Bio-Rohstoffe

Kreuzkümmel: Bio-Produktion wird verdreifacht

1. Juli 2020 12:11, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die Produktionsaussichten im Iran sind in dieser Saison sehr ermutigend. Die Erntesaison ist noch in vollem Gange und der Anbau von Bio-Kreuzkümmel in Vorbereitung. Anders sieht es bei den Markterwartungen aus, denn die aktuellen Marktentwicklungen erweisen sich als große Herausforderung.

Produktion in Taybad verdreifacht

Die Erntesaison für grünen Kreuzkümmel, der hauptsächlich in der Provinz Khorasan Razavi produziert wird, hat begonnen. Allein in Taybad wurden allein für den Anbau von grünem Kreuzkümmel bis zu 2.000 Hektar zur Verfügung gestellt. Die Produktion soll sich hier auf mehr als 800 mt verdreifachen. Da keine chemischen Düngemittel oder Pestizide verwendet werden, erfolgt der Kreuzkümmelanbau hier vollständig ökologisch. Die Kreuzkümmelproduktion ist in der Region sehr beliebt, da der Anbau vergleichsweise wenig Wasser benötigt. Das Problem ist, dass die Wasserressourcen gering sind und die unterirdischen Reserven zurückgegangen sind. Auch in Sabzevar ist die Kreuzkümmelproduktion um 15% auf rund 2.500 mt gestiegen. Die diesjährigen Regenfälle veranlassten die Bauern zur Aussaat auf einer Fläche von 2.100 ha.

Preise sinken weiter

Aufgrund der Erntesaison sind die Preise in den vergangenen Wochen um weitere 1,65-1,93 EUR/kg gesunken. Die schwache Nachfrage auf dem Inlands- und dem Exportmarkt sowie die Abwertung des iranischen Rials haben den Druck auf den Markt zusätzlich erhöht.

Schwarzer Kreuzkümmel, getrocknet, Iran

Qualität

EUR/kg*

Premium-Qualität

13,13

Grade A

10,38

Grade B

7,94

FOB Iran

*Bitte beachten Sie, dass diese Preise für eine Abnahmemenge von 1 mt gelten. Preise für größere Mengen können günstiger sein und sind Verhandlungssache.
 
Für mehr Informationen gehen Sie zu:
 
- Preischart Kreuzkümmel, getrocknet, Premium-Qualität, Iran
- Preischart Kreuzkümmel, getrocknet, Grade A, Iran
- Weitere Preischarts

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
28.01.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
21.01.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
19.01.2022
TEHERAN. Die iranischen Exportzahlen für 2021 zeigen, dass die Nachfrage nach Safran relativ stabil, der Exportwert aber massiv zurückgegangen ist. Die Händler berichten außerdem, dass die Preise einen Wendepunkt erreicht haben.
Gewürze
14.01.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.