Getreide - Getreide

Hirse: Deutschland steigert Einfuhr aus der Ukraine

8. September 2021 13:47, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING/KIEW. Das US-Department of Agriculture geht davon aus, dass in der Saison 2021/2022 weltweit insgesamt 31,11 Mio. mt Hirse geerntete werden können. Das wäre vergleichbar mit der Vorjahresernte.

In rund einer Woche beginnen die chinesischen Bauern mit der diesjährigen Hirseernte, erst dann wollen Exporteure sich bezüglich der Preise festlegen. Laut den Schätzungen des USDA soll China in diesem Jahr insgesamt 2,3 Mio. mt Hirse produzieren, eine ähnliche Menge wie im Vorjahr.

Derweil läuft der Ernteprozess sowohl in der Ukraine als auch Belarus bereits. Bisher wurden in der Ukraine 58.200 mt Hirse geerntet, der Ertrag lag bei 2,23 mt/ha. Insgesamt soll die Produktion ein Ergebnis von 150.000 mt erzielen. Die Farmer in Belarus konnten bisher 4.450 mt auf einer Fläche von 1.940 ha einbringen, damit wurde etwa ein Drittel der Anbaufläche abgeerntet. 

Hirseernte in 1.000 mt

Land

2020/21

2021/22

Diff.

Indien

12.500

12.800

2,4%

Niger

3.850

3.800

-1,3%

China

2.300

2.300

0,0%

Nigeria

2.000

2.000

0,0%

Mali

1.941

1.800

-7,3%

Sudan

1.500

1.500

0,0%

Äthiopien

1.100

1.100

0,0%

Burkina Faso

985

1.000

1,5%

Russland

392

300

-23,5%

Ukraine

260

150

-42,3%

Andere

4.290

4.360

1,6%

Gesamt

31.118

31.110

0,0%

Quelle: USDA

Deutschland reduziert Importe

Zwischen September 2020 und Juni 2021 importierte Deutschland 21.982 mt Hirse, rund 9% weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Während das Einfuhrvolumen aus der Ukraine, Frankreich und Österreich im Jahresvergleich deutlich höher ausfiel, gingen die Importe aus Polen um 23% auf 2.787 mt zurück. Auch die Lieferungen aus Russland sind in dieser Zeit merklich geschrumpft.

Die Angebote für geschälte Bio-Hirse, 99,9% Reinheit aus Polen liegen für Lieferungen aus der neuen Ernte derzeit bei 1,20 EUR/kg DDP Deutschland. 

Import Hirse* nach Deutschland in mt

Land

2019/20

2020/21

Diff.

Ukraine

5.406

6.359

17,6%

Frankreich

4.329

5.269

21,7%

Österreich

2.867

4.086

42,5%

Polen

3.594

2.787

-22,5%

Niederlande

1.142

1.048

-8,2%

China

721

710

-1,5%

Kasachstan

382

400

4,7%

Russland

2.564

256

-90,0%

Rumänien

1.650

0

-100,0%

Andere

1.511

1.067

-29,4%

Gesamt

24.166

21.982

-9,0%

Quelle: Statistisches Bundesamt / Sep-Jun

*10082900 Hirse (ausg. Körner-Sorghum und Samen zur Aussaat)

Weitere Informationen anzeigen:
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
19.10.2021
PEKING/KIEW. Der Großteil der Buchweizenfläche wurde in der Ukraine bereits abgeerntet, wobei ein Durchschnittsertrag von 1,31 mt/ha erzielt werden konnte. In China zögern einige Farmer mit dem Verkauf der Rohware, weshalb sich die Preise aktuell festigen. Derweil hat Deutschland seine Buchweizenimporte in der vergangenen Saison um 50% gesteigert.
Getreide
19.10.2021
PEKING/KIEW. Das US-Department of Agriculture hat seine Schätzung für die weltweite Hirseproduktion in der Saison 2021/2022 um 4% reduziert. Chinas Ernte ist inzwischen im Markt verfügbar und in der Ukraine ist der Ernteprozess fast abgeschlossen.
Bio-Rohstoffe
07.10.2021
ASUNCION/KAMPALA. Frost und Trockenheit haben den Chia-Ernten Südamerikas in diesem Jahr schwer zugesetzt. Ein massiver Preisanstieg war die Folge, begleitet von den im internationalen Markt ohnehin vorherrschenden höheren Beschaffungskosten aufgrund der logistischen Hürden und Einschränkungen.
Bio-Rohstoffe
01.10.2021
Hohe Qualitäten und prompte Ware gesucht - Preise dürften weiter steigen