Nüsse

Haselnüsse: Schädlinge könnten auch 2024 zum Problem werden

10. April 2024 um 15:49 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. In den kommenden Tagen könnte die TMO mit dem Verkauf ihrer Rohwarenbestände beginnen. Der INC hat seine Produktionsdaten für die weltweiten Haselnussernten angepasst.

Haselnussproduktion um mehr als 10% zurückgegangen

Der International Nut and Dried Fruit Council (INC) hat in seinem aktuellen Bericht einen Rückgang der Haselnussproduktion von mehr als 10% bestätigt. In der Saison 2023/2024 wurden weltweit etwa 1,095 Mio. mt Haselnüsse in der Schale geerntet, im Vorjahr kam das Ergebnis auf 1,227 Mio. mt. Grund für diese Entwicklung war in erster Linie der Produktionsrückgang in der Türkei, das Land ist der mit Abstand wichtigste Erzeugerstaat, jedoch sind die Erträge in der laufenden Saison

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
22.05.2024
NEU-DELHI/BUENOS AIRES. Indien hat mit den Exporten der Sommerernte begonnen und die internationalen Käufer können sich hier attraktive Angebote sichern. In Nord- und Südamerika ist Lage teilweise sehr angespannt, was vor allem der Warenknappheit zuzuschreiben ist.
Nüsse
21.05.2024
REUS. Südafrika rechnet für 2024/2025 mit einem Anstieg der Pekannussproduktion um 35%. Nach dem historischen Durchschnitt zu urteilen, wird die US-Produktion stagnieren. Brasilien wird einen Produktionsrückgang verzeichnen.
Nüsse
16.05.2024
SACRAMENTO/ISFAHAN. Die US-Mandellieferungen überstiegen im April 2 Mrd. lbs. Die subjektive Ernteprognose des USDA gibt Anlass zu beunruhigenden Spekulationen. Mandeln sind im Iran unter Beschuss geraten.
Nüsse
15.05.2024
REUS/ORDU. Die Erwartung, dass die weltweite Haselnussproduktion in den Jahren 2024/2025 um 20% steigt, hat die Hoffnung auf sinkende Preise genährt. Doch die Türkei sieht sich derzeit mit anderen Herausforderungen konfrontiert, so dass die TMO in Aktion treten könnte.