Nüsse

Haselnüsse: Die Realität setzt ein

3. November 2022 um 16:37 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. Aggressive Käufe gepaart mit schleppender Nachfrage und unrealistischen Preisen sind eine giftige Mischung für jeden Markt. Jetzt holt die Realität die TMO ein, deren Gebote für Haselnüsse einfach zu attraktiv waren.

TMO bedenkt keine Konsequenzen

Nachdem die Erzeuger in den letzten Wochen Schlange standen, um ihre Lieferungen an die staatliche Organisation zu Konditionen weit über den Marktpreisen von 52-54 TRY/kg zu verkaufen, hat sich die Abnahme nun verlangsamt. Die Händler stellen nicht nur das ehrgeizige Ziel der TMO in Frage, in dieser Saison 220.000 mt Haselnüsse in der Schale zu kaufen, sondern sehen sich auch mit einem praktischen Dilemma konfrontiert.

Das Problem besteht darin, dass die TMO verzweifelt nach zusätzlichen Lager

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
10.04.2024
ORDU. In den kommenden Tagen könnte die TMO mit dem Verkauf ihrer Rohwarenbestände beginnen. Der INC hat seine Produktionsdaten für die weltweiten Haselnussernten angepasst.
Nüsse
10.04.2024
KAPSTADT/REUS. Die Macadamiaproduktion wird dem INC zufolge in den wichtigsten Anbaustaaten zunehmen, und die Marktteilnehmer zeigen sich optimistisch. In Südafrika wurde kürzlich ein größerer Betrugsfall aufgedeckt.
Nüsse
09.04.2024
SUCRE/REUS. Die Paranusssaison hat einen deutlich lebhafteren Start hingelegt als im Vorjahr. Bolivien bleibt der wichtigste Produzent, Brasilien muss hingegen Verluste einstecken.
Nüsse
08.04.2024
NEU-DELHI/REUS. Während der indische Erdnussmarkt mit diversen Hürden konfrontiert ist, zeigen sich die Marktteilnehmer in den USA und Argentinien zufrieden mit der aktuellen Situation. China bleibt indes der wichtigste Erdnussproduzent.