Nüsse

Haselnüsse: Kosten laufen aus dem Ruder

10. Januar 2024 um 16:41 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. Die Exporteure in der Türkei haben alle Hoffnungen aufgegeben, wettbewerbsfähig zu sein, da die Preise für Haselnüsse erneut in die Höhe geschossen sind. Auslöser sind unrealistische Erwartungen, die von Ferrero geschürt wurden, sowie die Erhöhung der Mindestlöhne.

Ferrero gießt Öl ins Feuer

Zum 1. Januar stieg der Mindestlohn in der Türkei um satte 49% auf 17.002 TRY (520 EUR) pro Monat, verglichen mit der letzten Erhöhung im Juni 2023. Die Maßnahme soll den Menschen helfen, die Lebenshaltungskostenkrise zu bewältigen, und wird sicherlich bei den Wählern im Vorfeld der landesweiten Kommunalwahlen Ende März 2024 Anklang finden. Die Erhöhung wird jedoch die rasant steigende Inflation in der Türkei noch verstärken. Im vergangenen Jahr hat die türkische Lira gegen&uuml

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
11.06.2024
YAMOUSSOUKRO/NEU-DELHI. Das weltweit führende Erzeugerland Elfenbeinküste hat das Ausfuhrverbot für rohe Cashewnüsse teilweise aufgehoben. Kambodscha hat seine Ausfuhren nach Vietnam erhöht. Indien steht eine gemischte Saison bevor.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.
Nüsse
03.06.2024
SANTIAGO. Chile erlebte ein schwaches Ende der Exportsaison für Walnüsse. Die starke Nachfrage in Indien stützte die Verschiffungen. Die Aussichten für 2024/2025 sind alles andere als ermutigend.