Nüsse

Haselnüsse: Alarmierende Berichte über die neue Ernte

16. März 2022 um 15:10, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. Die Lira fiel in der vergangenen Woche wegen der Besorgnis über den Krieg in der Ukraine auf den niedrigsten Stand seit dem 20. Dezember, hat sich aber seitdem wieder teilweise erholt. Im Jahr 2021 hatte die Währung 44% an Wert verloren. In diesem Jahr belaufen sich die Verluste bisher auf rund 8%.

Ernteschäden sind möglich

Die türkischen Haselnussplantagen an der Ost- und Westküste der Schwarzmeerregion sind am Wochenende von Minustemperaturen heimgesucht worden; in den Höhenlagen fielen die Temperaturen sogar auf bis zu -15°C. Zum Glück blühen die Sträucher hier spät. Da der Winter bisher recht kalt war, hat dies eine frühe Blüte im Osten, zum Beispiel in Samsun, Ordu und Giresun verhindert. Anders sieht es an der Westküste aus, wo die Blüte bereits im Februar einsetzte und Ernteschäde

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
01.12.2022
ORDU. Es wird wild spekuliert, warum die Rohwarenpreise für Haselnüsse in der Türkei in die Höhe geschossen sind und inwieweit die Klage gegen Ferrero dafür verantwortlich ist. Uneinig sind sich die Händler auch darüber, wie viel die TMO wirklich gekauft hat.
Nüsse
01.12.2022
CANBERRA/MADRID. Australiens Mandelexporte brechen einen Monatsrekord nach dem nächsten. Dank der guten Ernte in diesem Jahr können die Preise im internationalen Markt mithalten und überzeugen vor allem die Käufer in einem Land ganz besonders.
Nüsse
29.11.2022
HANOI. Die steigende Nachfrage nach gesunden Snacks mag die Beliebtheit von Cashewnüssen in Europa fördern und zu einem stetigen Anstieg Importe im Zeitraum 2017-2021 geführt haben, doch die Situation sieht in diesem Jahr anders aus, da die Inflation gestiegen ist und die Lieferketten unterbrochen wurden. Die Exporte aus Vietnam haben in diesem Jahr einen Rückschlag erlitten.
Nüsse
28.11.2022
NEU-DELHI. Obwohl die Marktpreise bereits deutlich über dem Mindeststützungspreis liegen, halten viele Farmer ihre Ware in der Hoffnung auf weitere Steigerungen zurück. Das stößt bei den Käufern nicht unbedingt auf Gegenliebe.