Weitere Rohstoffe - Obst und Gemüse

Getrocknete Feigen: Ernte in Fars liegt bei 42.000 mt

18. November 2021 um 12:18 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die Provinz Fars ist das Hauptanbaugebiet für Feigen im Iran. Sommerliche Regenfälle und Fäulnis haben jedoch die diesjährige Produktion verringert. Die iranischen Exporte haben sich im Oktober dennoch gut entwickelt, wobei die Lieferungen nach China 81% der Ausfuhren ausmachen.

Anstieg der Exportnachfrage

Wie lokale Landwirtschaftsorganisationen berichten, wurden in diesem Jahr in der Provinz Fars auf 40.440 ha rund 42.000 mt Feigen geerntet. Regenfälle im Sommer und Fäulnis haben die Produktion beeinträchtigt. Nicht weniger als 90% der iranischen Feigenexporte stammen aus dieser Provinz. Zwischen dem 23. September und dem 22. Oktober exportierte der Iran 2.000 mt getrocknete Feigen im Wert von 6 Mio. USD, das sind 4% mehr als die 1.930 mt und 5% mehr als der Wert von 5,720 Mio. USD im Oktober letzten Jah

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.07.2024
MANILA. Während die Ausfuhren philippinischer Kokosprodukte im Jahresvergleich gesunken sind, trotzdem Kokosraspel diesem Abwärtstrend. Konkurrenzdruck und die Lage im Roten Meer machen den Exporteuren schwer zu schaffen.
Trockenfrüchte
23.07.2024
AYDIN. Bereits in der zweiten Juliwoche konnten die Feigenbauern in Aydin mit der Ernte ihrer Tafelfrüchte beginnen. Aufgrund der hohen Temperaturen soll auch die Ernte für die Trockenfeigenproduktion nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Trockenfrüchte
23.07.2024
MANISA. Die hohen Temperaturen der vergangenen Tage beschleunigten den Reifeprozess der Früchte in den Anbauregionen Manisas. Infolgedessen könnte die Ernte früher beginnen als bisher angenommen.
Trockenfrüchte
23.07.2024
MALATYA. Die Bedingungen in den türkischen Anbaugebieten sind weiterhin optimal und sowohl die Ernte in den Bergen als auch die Trocknung der in den Tälern geernteten Aprikosen verlaufen bisher ohne Probleme. Die Preise für die neue Ernte sind erneut gesunken.