Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Exporte werden beflügelt

24. Januar 2023 um 14:47 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. In der türkischen Region Malatya, dem Hauptanbaugebiet für Trockenaprikosen, kommt das Wetter der Entwicklung der Früchte zugute, ganz risikofrei ist es allerdings nicht. Der Ramadan beflügelt derweil den Export.

Wochenexporte nehmen Fahrt auf

In Vorbereitung auf den Ramadan gibt es bereits jetzt vermehrt Anfragen aus dem arabischen Raum, was auch die Exporte steigen lässt. Vergangene Woche wurden 1.745 mt getrocknete Aprikosen und Trockenaprikosenprodukte ins Ausland geliefert, in der gleichen Woche des Vorjahres waren es 1.212 mt. Die Gesamtexporte schneiden im Jahresvergleich jedoch nicht ganz so gut ab, seit Saisonstart wurden 46.544 mt exportiert – knapp 4.000 mt weniger als letztes Jahr um diese Zeit.

Mehmet Ali Işık, der Vorsitzende der Aegean Dri

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.