Getreide

Getreide: Weizen für Septembertermin recht teuer

21. Juli 2021 11:17, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Die nächste Hitzewelle in den USA und Kanada rollt heran und treibt Spekulationen über sinkende Ernten. Kasachstan beschließt Exportbeschränkung. In Westeuropa schaut man auf die Erntebedingungen bei Weizen, der in Frankreich und Rumänien hohe Erträge verspricht.

Weizen: Verschlechternde Wetterlagen treiben Kurse
Die Weizenmärkte entwickeln sich im Wochenverlauf immer weiter nach oben, weil sich verschlechternde Wetterlagen in wichtigsten Anbauländern auf die Ernteerwartungen negativ niederschlagen. In Kanada, den USA, Russland und Teilen Europas werden die Ernten entweder durch Hitze und Trockenheit oder durch Starkregenunwetter beeinträchtigt. Kanadas Weizenproduktion wurde auf 31,428 Mio.mt veranschlagt, gut 400.000 mt niedriger gegenüber der Juni-Prognose, weit unter den 35,187 Mio.mt des Vorjahres. Die

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
12.08.2022
BONN. Wie das Deutsche Maiskomitee berichtet, macht die Dürre den deutschen Maisbauern schwer zu schaffen, da ihre Ernte teilweise auf den Feldern vertrocknet. Der Ernteprozess hat indes begonnen.
Getreide
02.08.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Durch die Öffnung der ukrainischen Häfen könnte der Exportmarkt international etwas abkühlen. Allerdings begrenzen schwächere EU-Ernten bei Weizen und Mais den Kursrückgang. Mit Preisen aus der Ukraine.
Getreide
01.08.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise gerieten heftig unter Druck, weil mit Getreide beladene ukrainische Schiffe auf das Signal zum Auslaufen warten. Jedoch senkt Brüssel hitzebedingt massiv seine Ernteprognosen.
Getreide
28.07.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Das Koordinationszentrum in Istanbul weckt Exporthoffnungen für ukrainisches Getreide, aber sicher ist das nicht. Französische und deutsche Weizenernte haben mit inhomogenen Ergebnissen zu kämpfen. Mit EU-Export- und Importdaten.