Getreide

Getreide: Auf WASDE-Report folgt deutlicher Kursdämpfer

13. Juli 2022 11:25, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Weizen gibt in Frankreich stark nach, läuft die Ernte auf Hochtouren, wegen Trockenheit und Hitze ohne Trocknungsaufwand. WASDE-Report und eine verschlechterte konjunkturelle Lage bremsen die Kursentwicklung ein.

Weizen: Frankreichs Kassamarkt bricht um 10 Euro ein
Weizen geriet durch die fortschreitende Ernte in West- und Osteuropa unter Druck. In Frankreich und Deutschland begünstigen die aktuellen trockenheißen Wetterbedingungen den Erntefortschritt, wo das Erntegut ohne Trocknung eingelagert werden kann, wodurch Kosten eingespart werden. In Frankreich waren laut Handel gut 25% der Weizenernte eingebracht. Agreste hat die französische Weichweizenproduktion am Dienstag auf vorläufig 32,9 Mio.mt geschätzt, was ein Rückgang um 7,

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
08.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Weizenpreise steigen, nachdem Russland damit droht, das Exportabkommen mit der Ukraine nicht zu verlängern. Jedoch beabsichtigt Moskau, die Exportquoten wieder abzuschaffen. Druck kommt vom Öl.
Getreide
07.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Russlands Rekordernte bei Weizen scheitert an zu hohen Preisforderungen. Ukraine gibt Gas bei Weizen- und Maisexporten. Moskau verlangt Änderung des UN-Abkommens. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
06.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ursprünge vom Schwarzmeer werden preiswerter, nachdem am Sonntag 13 Getreideschiffe in ukrainische Exporthäfen abgelegt haben. Frankreichs Handel sieht die eigene Maisernte katastrophal niedrig bei nur 10,8 Mio. mt.
Getreide
01.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Auf Bombardierungen ukrainischer Getreidesilos in Mykolajiw durch russische Streitkräfte folgten nur kurzfristig Kursanstiege. Frankreichs Ernte zeigt schwächere Proteinwerte.