Getreide

Getreide: Unsicherheit an Rohstoffmärkten wächst

21. September 2021 um 11:36, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Drohende Evergrande-Pleite und erwartete Zinssenkung der Fed am Mittwoch belasten Finanzmärkte und üben Druck auf Rohstoffmärkte. Russlands Getreideaussaat fast auf Vorjahresstand. Futtermittelsektor schwächelt. Maisernten in Frankreich und Ukraine gestartet.

Weizen: Kurse geraten etwas unter Druck
Die Weizenpreise gerieten international etwas unter Druck. Die Schieflage des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande belastet die Märkte, könnte ein Ausfall von 305 Mrd. US-Dollar an Verbindlichkeiten das Finanzsystem in China in Schwierigkeiten bringen. Bei einem Kollaps des verschuldeten Konzerns seien aber keine Turbulenzen wie nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008 zu befürchten, hieß es. Die andere Frage ist, wie sich der Markt aus der Situation schwächerer Ernt

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
26.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise legen wegen gestiegener Spannungen am Schwarzmeer zu, nachdem ein türkischer Frachter in Cherson von einer Rakete getroffen wurde. China wird sich für beträchtlichen Teil seiner Maisimporte an Brasilien wenden.
Getreide
25.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Beim Weizen kehren teilweise die Käufer zurück an den Markt. Dabei stehen die Futtergerstenexporte Frankreichs und Maisexporte Brasiliens im Fokus. Diskussion um Polarwirbel entbrannt. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
24.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Weizen setzt Abwärtstrend massiv fort. Russland sorgt durch Exportzwang weiterhin für Kursdruck. Niederschläge Südamerikas verbessern Ertragsaussichten für Mais. Ukrainische Exporte nehmen wieder an Fahrt auf.
Getreide
19.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ukrainische Exportaussichten abhängig vom weiteren Kriegsverlauf. FranceAgrimer aktualisiert Exporterwartungen und Lagerbestände. Ukraine erwartet weniger Maisnachfrage aus China. Regenprognosen für Argentinien mindern Spekulation.