Getreide

Getreide: Ukraine versucht mehr Export zu stemmen

7. April 2022 13:09, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Der ukrainische Handel versucht mehr Weizen und Mais in den Export nach Westeuropa auf die Strecke zu bringen, um für mehr Devisen zu sorgen. Der UGA fordert daher die Aufhebung für Exportbeschränkungen für Weizen. Kurse geben nach.

Weizen: UGA fordert Aufhebung für Exportbeschränkungen
Weizen legt eine Verschnaufpause ein. Dies nach hoher Importnachfrage der letzten Tage. Algerien schloss seine letzte Ausschreibung mit Kauf von 570.000 mt für Verladung im Juni zu 448 USD/mt C&F ab. Tunesien kaufte 125.000 mt Mahlweizen zu 439,94 USD/mt C&F für April-Juni, während sich Saudi-Arabien 625.000 mt Mahlweizen zu 422,47 USD/mt C&F für Lieferung im September-Oktober gesichert hat. Aus deutscher Sicht sind zwei Schiffe, zunächst 70.000

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
08.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Weizenpreise steigen, nachdem Russland damit droht, das Exportabkommen mit der Ukraine nicht zu verlängern. Jedoch beabsichtigt Moskau, die Exportquoten wieder abzuschaffen. Druck kommt vom Öl.
Getreide
07.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Russlands Rekordernte bei Weizen scheitert an zu hohen Preisforderungen. Ukraine gibt Gas bei Weizen- und Maisexporten. Moskau verlangt Änderung des UN-Abkommens. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
06.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ursprünge vom Schwarzmeer werden preiswerter, nachdem am Sonntag 13 Getreideschiffe in ukrainische Exporthäfen abgelegt haben. Frankreichs Handel sieht die eigene Maisernte katastrophal niedrig bei nur 10,8 Mio. mt.
Getreide
01.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Auf Bombardierungen ukrainischer Getreidesilos in Mykolajiw durch russische Streitkräfte folgten nur kurzfristig Kursanstiege. Frankreichs Ernte zeigt schwächere Proteinwerte.