Getreide

Getreide: Ukraine steuert auf Rekordernten zu

10. August 2021 um 11:45, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. Die neue Weizensaison geht mit ungewöhnlich hohen Preisen an den Start. Russlands Ernteprognosen zeigen nach unten, die der Ukraine steil nach oben. Dies hat zu vorerst hohen Exportpreisen geführt. Auch der schwächere Euro stützt das hiesige Kursniveau.

Weizen: Von Russland und Kanada gepushter Markt
Die Weizenmärkte haben sich im Wochenverlauf befestigt. In den USA, Kanada, Kasachstan und Russland erwartet der Handel aufgrund von Trockenheit niedrigere Ernten. Dabei war in den USA die Winterweizenernte zu 95%, die Sommerweizenernte zu 38% abgeschlossen. Die US-Sommerweizenbestände sind mit 11% gut-exzellent bewerteter Pflanzen gegenüber 69% im Vorjahr zweifellos schlechter. Für Preisauftrieb sorgt Russland, nachdem Analysten wie IKAR und SovEcon ihre Prognose für die Weizenernte von 81,5 auf

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
26.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise legen wegen gestiegener Spannungen am Schwarzmeer zu, nachdem ein türkischer Frachter in Cherson von einer Rakete getroffen wurde. China wird sich für beträchtlichen Teil seiner Maisimporte an Brasilien wenden.
Getreide
25.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Beim Weizen kehren teilweise die Käufer zurück an den Markt. Dabei stehen die Futtergerstenexporte Frankreichs und Maisexporte Brasiliens im Fokus. Diskussion um Polarwirbel entbrannt. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
24.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Weizen setzt Abwärtstrend massiv fort. Russland sorgt durch Exportzwang weiterhin für Kursdruck. Niederschläge Südamerikas verbessern Ertragsaussichten für Mais. Ukrainische Exporte nehmen wieder an Fahrt auf.
Getreide
19.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ukrainische Exportaussichten abhängig vom weiteren Kriegsverlauf. FranceAgrimer aktualisiert Exporterwartungen und Lagerbestände. Ukraine erwartet weniger Maisnachfrage aus China. Regenprognosen für Argentinien mindern Spekulation.