Getreide

Getreide: Ukraine-Krise treibt die Risikoprämien auf die Spitze

25. Januar 2022 11:38, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Zunehmende Spannungen im Russland-Ukraine-Konflikt mit Diplomatenabzug führen zu Kursverwerfungen bei Weizen und Mais. Frankreich sorgt sich ums Algeriengeschäft. Südamerikas Maisernte profitiert durch Regen.

Weizen: Frankreich bangt um Absätze nach Algerien
Nachdem neben USA und andere Länder angekündigt haben, Angehörige ihres diplomatischen Personals aus der Ukraine abzuziehen und gleichzeitig die Nato ihre Präsenz in Osteuropa verstärken will, legten gestern die Weizenkurse kräftig zu. Russland ist der größte, die Ukraine viertgrößter Weizenexporteur der Welt. Ein Lieferausfall hätte gravierende Preiserhöhungen zur Folge. Russlands Weizenexporte sind seit 1. Juli 2021 um 21% auf 23 Mio.mt zurückgef

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
27.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die gigantische Weizenernte Russlands drückt vehement auf den Markt. Auch ukrainische Exporte legen zu. Dies senkt die Kurse nur kurzfristig. Unsicher bleibt, ob der Getreidekorridor am Schwarzmeer offenbleibt.
Getreide
08.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Weizenpreise steigen, nachdem Russland damit droht, das Exportabkommen mit der Ukraine nicht zu verlängern. Jedoch beabsichtigt Moskau, die Exportquoten wieder abzuschaffen. Druck kommt vom Öl.
Getreide
07.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Russlands Rekordernte bei Weizen scheitert an zu hohen Preisforderungen. Ukraine gibt Gas bei Weizen- und Maisexporten. Moskau verlangt Änderung des UN-Abkommens. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
06.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ursprünge vom Schwarzmeer werden preiswerter, nachdem am Sonntag 13 Getreideschiffe in ukrainische Exporthäfen abgelegt haben. Frankreichs Handel sieht die eigene Maisernte katastrophal niedrig bei nur 10,8 Mio. mt.