Getreide

Getreide: Überteuerter Markt steuert in gestiegenes Angebot

15. Dezember 2022 um 13:34, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Algerien kauft 500.000 mt Weizen. Ukraine kann Exporttempo nicht halten. Brasilien flutet den Markt mit Mais. Stabiler Eurokurs verbilligt Importe.

Weizen: Algerien kauft 500.000 mt Weizen
Im ukrainischen Seehafen Odessa sind die Getreideexporte wieder angelaufen, aber die Verladungen laufen langsamer. Stromausfälle, Mangel an Transportfahrzeugen und gestiegene LKW-Frachtkosten sind Gründe. Der ukrainische Schienentransport steht heftig in der Kritik, weil die Frachtkosten teils doppelt so hoch liegen wie bei der LKW-Fracht. Dabei ist die Fracht über die Schiene unreguliert, weil Kiew diese nicht kontrolliert, kritisiert der Handel. Der ukrainische Bedarf an LKW-Fracht wird auf 50

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
02.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die ukrainische Exportlage und Zinsanhebungen in den USA zogen die Preise hin und her. Auch die EZB dürfte heute bei der Zinsschraube nachjustieren. Brüssel veröffentlichte neue Import- und Exportzahlen.
Getreide
01.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. In den USA sorgt die Kältewelle für Preisbefestigung. Russlands Weizenüberschuss dürfte für Exportdruck sorgen. In Westeuropa nimmt das Angebot aus der Landwirtschaft zu. Brasiliens kommende Maisernte dämpft Kurserwartungen.
Getreide
31.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Kältewelle in Nordamerika und erneuter Raketenbeschuss ukrainischer Häfen beeinflussen Kursverläufe. Brasilien erhofft sich hohe Maisexporte nach China. Nach Wettermarkt im Februar erwartet Handel Frühjahrseinbruch der Kurse.
Getreide
26.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise legen wegen gestiegener Spannungen am Schwarzmeer zu, nachdem ein türkischer Frachter in Cherson von einer Rakete getroffen wurde. China wird sich für beträchtlichen Teil seiner Maisimporte an Brasilien wenden.