Getreide

Getreide: Starker Preiseinbruch nach Russlands Truppenteilabzug

16. Februar 2022 um 11:41, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Der Kreml zieht erste Truppenteile von der ukrainischen Grenze ab. Der Markt reagiert mit Erleichterung. Dadurch schmelzen die gebildeten Risikoprämien ab. Russlands Weizenernte verbessert sich. Mit neuen EU-Import- und Exportzahlen.

Weizen: In Frankreich und am Rhein sinken die Preise um 3-5 EUR/mt
Die Weizenpreise sanken um 1,5-3%, nachdem der Kreml die Meldung verbreitet hatte, dass erste Truppenteile von der ukrainischen Grenze abgezogen werden. Dadurch, dass eine Eskalation des Ukraine-Russland-Konflikts vermieden werden konnte und die freie Passage von Handelsschiffen im Schwarzen und Asowschen Meer wieder möglich wird, scheint die Sorge um Versorgungsengpässe aus der Schwarzmeerregion vorerst gebannt zu sein. Dennoch wird der Handel die Situation beobachten, Experten schließ

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
26.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise legen wegen gestiegener Spannungen am Schwarzmeer zu, nachdem ein türkischer Frachter in Cherson von einer Rakete getroffen wurde. China wird sich für beträchtlichen Teil seiner Maisimporte an Brasilien wenden.
Getreide
25.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Beim Weizen kehren teilweise die Käufer zurück an den Markt. Dabei stehen die Futtergerstenexporte Frankreichs und Maisexporte Brasiliens im Fokus. Diskussion um Polarwirbel entbrannt. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
24.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Weizen setzt Abwärtstrend massiv fort. Russland sorgt durch Exportzwang weiterhin für Kursdruck. Niederschläge Südamerikas verbessern Ertragsaussichten für Mais. Ukrainische Exporte nehmen wieder an Fahrt auf.
Getreide
19.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ukrainische Exportaussichten abhängig vom weiteren Kriegsverlauf. FranceAgrimer aktualisiert Exporterwartungen und Lagerbestände. Ukraine erwartet weniger Maisnachfrage aus China. Regenprognosen für Argentinien mindern Spekulation.