Getreide

Getreide: Russland gewinnt bei Algerien-Tender

17. November 2021 11:33, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Weizen verzeichnet nach Russlands Zuschlag beim algerischen Tender spürbare Kurseinbrüche in Paris. Ägypten plant neue Ausschreibung. Russlands Exportquoten kommen früher als geplant. Mit neuen Daten aus Brüssel.

Weizen: Rücksetzer nutzen Importeure für weitere Käufe
Der Weizenmarkt zeigt spürbaren Rücksetzer. Algerien hat rund 600.000 mt Mahlweizen für 382,50-384,00 USD/mt C&F gekauft, wohl überwiegend aus Russland, nachdem die OAIC beschlossen hatte, den Grenzwert für Insektenbefall von 0,5 auf 1% hochzusetzen. Damit lag der Vorteil auf russischer Seite. Auch Ägypten hat neue Weizenausschreibung angekündigt. Die Philippinen haben 220.000 mt Futterweizen, Japan 122.000 mt Mahlweizen zum Kauf ausgeschrieben

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
15.08.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Das USDA hat Russlands Weizenernte kräftig angehoben, auch Australien und Kanada ernten mehr. Anders ist die Entwicklung in der EU. Die EU-Maisernte bricht wegen Hitze rapide ein. Ukrainische Getreideexporte nehmen an Tempo zu.
Getreide
12.08.2022
BONN. Wie das Deutsche Maiskomitee berichtet, macht die Dürre den deutschen Maisbauern schwer zu schaffen, da ihre Ernte teilweise auf den Feldern vertrocknet. Der Ernteprozess hat indes begonnen.
Getreide
02.08.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Durch die Öffnung der ukrainischen Häfen könnte der Exportmarkt international etwas abkühlen. Allerdings begrenzen schwächere EU-Ernten bei Weizen und Mais den Kursrückgang. Mit Preisen aus der Ukraine.
Getreide
01.08.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise gerieten heftig unter Druck, weil mit Getreide beladene ukrainische Schiffe auf das Signal zum Auslaufen warten. Jedoch senkt Brüssel hitzebedingt massiv seine Ernteprognosen.