Getreide

Getreide: Rückschlag an den Märkten

27. Januar 2022 um 12:36, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Nachdem sich der geopolitische Konflikt am Schwarzmeer leicht entspannt hat, Algerien nicht in Frankreich Weizen gekauft hat, gerieten die Kurse unter Druck. Mais hält sich noch stabil, Roggen und Futtergerste fallen jedoch im Preis.

Weizen: Preiskorrekturen nach unten
Der Weizenmarkt gab alle Vortagsgewinne wieder ab. Dabei kühlten die geopolitischen Spannungen zwischen Russland und Ukraine wieder etwas ab, führen die Verantwortlichen Gespräche in Paris unter Vermittlung von Frankreich und Deutschland. Jedoch hat sich die Sorge um Versorgungsausfälle vom Schwarzmeer noch nicht gelegt. Beim jüngsten Algerientender wurden Offerten mit französischem Weizen wieder zugelassen, allerdings waren sie gegenüber Angeboten vom Schwarzmeer nicht wettbewerbsfähig. Alger

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
07.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Märkte reagieren auf die schweren Erdbeben im Südosten der Türkei, die schlimmste Schäden angerichtet haben, sowie auf den Abschuss eines chinesischen Überwachungsballons, der längere Zeit über die USA geflogen war.
Getreide
02.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die ukrainische Exportlage und Zinsanhebungen in den USA zogen die Preise hin und her. Auch die EZB dürfte heute bei der Zinsschraube nachjustieren. Brüssel veröffentlichte neue Import- und Exportzahlen.
Getreide
01.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. In den USA sorgt die Kältewelle für Preisbefestigung. Russlands Weizenüberschuss dürfte für Exportdruck sorgen. In Westeuropa nimmt das Angebot aus der Landwirtschaft zu. Brasiliens kommende Maisernte dämpft Kurserwartungen.
Getreide
31.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Kältewelle in Nordamerika und erneuter Raketenbeschuss ukrainischer Häfen beeinflussen Kursverläufe. Brasilien erhofft sich hohe Maisexporte nach China. Nach Wettermarkt im Februar erwartet Handel Frühjahrseinbruch der Kurse.