Getreide

Getreide: Mahlweizennachfrage fokussiert auf das vierte Quartal

26. Oktober 2021 um 12:19 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Der Kassamarkt legt leicht festere Weizenkurse vor, dagegen tendiert Mais schwächer. Der Exportmarkt für Weizen rudert weiter zurück. Russland hebt Exportsteuern erneut an. EU-Maisimporte dürften sinken.

Weizen: Mahlweizennachfrage gestiegen
Der Weizenmarkt wird weiter vom Export getrieben. Am Montag kaufte Pakistan 90.000 mt Weizen für 394,38 USD/mt C&F, Tunesien 50.000 mt Mahlweizen sowie 50.000 mt Futtergerste. Zudem wartet der Handel auf neue Ausschreibung Algeriens. Auch hat Marokko seine Importsteuer ab 1. November ausgesetzt, was höheren Importbedarf signalisiert. Für Kursauftrieb sorgte zudem, dass Russland die Exportsteuer für die laufende Woche auf 67 USD/mt angehoben hat, ist danach der Preisspielraum für russische Weizenausfuhre

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
28.11.2023
CHICAGO/PARIS. Preise unter starkem Druck. Sturm legt Hafenlogistik am Schwarzen Meer lahm. Exporte brechen weltweit ein, Handel spricht von Storno-Welle. Frankreichs Weizenaussaat im Rückstand. Brasilien plant gigantische Agrarproduktion.
Getreide
23.11.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Russische Angriffe auf den ukrainischen Hafen Odessa sorgten für Kursauftrieb. Constanta verschifft Rekordmenge. Algerien kauft Weizen. Brasiliens Niederschläge in Zentralregionen fördern Maisaussaat. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
21.11.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Morgen. Interfax gibt neue Exportzahlen bekannt. IGC erwartet zweithöchste Weizenernte in der Geschichte. Ukrainisches Exportangebot ist wieder angestiegen.
Getreide
16.11.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Frankreichs Weizenbestände steigen deutlich. Der EU-Export stagniert. Die Preise fallen. Ukraine will Kriegsrisikoversicherungsmechanismus für Schiffe mit Hilfe von Marsh McLennan und Lloyds of London einführen. Mit EU-Import- und Exportdaten.