Getreide

Getreide: Neue Kursrallye entfacht

11. August 2021 10:53, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. Die Spekulation über erwartete Senkung der Weizen- und Maisvorräte im WASDE-Report am Donnerstag treibt die Weizenkurse auf neue Höchststände. Rumänien und Bulgarien ernten aber 41% mehr Weizen. Ukrainischer Mais ex Ernte wird aktuell stark gekauft.

Weizen: Rumänien und Bulgarien ernten 41% mehr Weizen
Der Weizenmarkt zeigt weiteren Kursauftrieb, nachdem die Umfrage von Reuters bei US-amerikanischen Analysten darauf hindeutet, dass das USDA im am Donnerstag erscheinenden WASDE-Report die US-amerikanischen und globalen Weizenendbestände 2021/22 senken wird. Kleinere Weizenernten in den USA, Kanada, Russland und Kasachstan, eine größere in der Ukraine, werden erwartet. Dabei liegen die Erwartungen bei 30,5 Mio.mt, gegenüber 25,5 Mio.mt im Vorjahr und 29,2 Mio.mt in 2019/20. Der Handel sieht

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
12.08.2022
BONN. Wie das Deutsche Maiskomitee berichtet, macht die Dürre den deutschen Maisbauern schwer zu schaffen, da ihre Ernte teilweise auf den Feldern vertrocknet. Der Ernteprozess hat indes begonnen.
Getreide
02.08.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Durch die Öffnung der ukrainischen Häfen könnte der Exportmarkt international etwas abkühlen. Allerdings begrenzen schwächere EU-Ernten bei Weizen und Mais den Kursrückgang. Mit Preisen aus der Ukraine.
Getreide
01.08.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise gerieten heftig unter Druck, weil mit Getreide beladene ukrainische Schiffe auf das Signal zum Auslaufen warten. Jedoch senkt Brüssel hitzebedingt massiv seine Ernteprognosen.
Getreide
28.07.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Das Koordinationszentrum in Istanbul weckt Exporthoffnungen für ukrainisches Getreide, aber sicher ist das nicht. Französische und deutsche Weizenernte haben mit inhomogenen Ergebnissen zu kämpfen. Mit EU-Export- und Importdaten.