Getreide

Getreide: Der Kursdruck vom Schwarzmeer wird heftig zunehmen

17. Juni 2021 um 11:09, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Der Preisdruck für Weizen wird zur neuen Saison überwiegend vom Schwarzmeer kommen, wo höhere Ernten und gestiegene Lagerbestände auf ein höheres EU-Angebot treffen werden. Auch feuchtkühlere Wetterprognosen nach der Hitze kühlen die Märkte herunter. Roggen überrascht.

Weizen: Schwarzmeerländer horten höhere Weizenbestände
In den USA sorgen feuchtkühlere Wetterprognosen in den nächsten zehn Tagen für Entspannung am überhitzten US-Sommerweizenmarkt. Jedoch könnte dadurch die verspätete US-Winterweizenernte ins Stocken geraten. US-Investmentfonds erwarten in West- und Osteuropa hohe Weizenernten. Auch horten Ukraine und Russland höhere Weizenbestände aus der alten Ernte, die noch auf den Markt kommen sollen, meldete Reuters. Staatliche Exportbeschränkungen und Exportzölle

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
07.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Märkte reagieren auf die schweren Erdbeben im Südosten der Türkei, die schlimmste Schäden angerichtet haben, sowie auf den Abschuss eines chinesischen Überwachungsballons, der längere Zeit über die USA geflogen war.
Getreide
02.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die ukrainische Exportlage und Zinsanhebungen in den USA zogen die Preise hin und her. Auch die EZB dürfte heute bei der Zinsschraube nachjustieren. Brüssel veröffentlichte neue Import- und Exportzahlen.
Getreide
01.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. In den USA sorgt die Kältewelle für Preisbefestigung. Russlands Weizenüberschuss dürfte für Exportdruck sorgen. In Westeuropa nimmt das Angebot aus der Landwirtschaft zu. Brasiliens kommende Maisernte dämpft Kurserwartungen.
Getreide
31.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Kältewelle in Nordamerika und erneuter Raketenbeschuss ukrainischer Häfen beeinflussen Kursverläufe. Brasilien erhofft sich hohe Maisexporte nach China. Nach Wettermarkt im Februar erwartet Handel Frühjahrseinbruch der Kurse.