Getreide

Getreide: Der Kursdruck vom Schwarzmeer wird heftig zunehmen

17. Juni 2021 11:09, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Der Preisdruck für Weizen wird zur neuen Saison überwiegend vom Schwarzmeer kommen, wo höhere Ernten und gestiegene Lagerbestände auf ein höheres EU-Angebot treffen werden. Auch feuchtkühlere Wetterprognosen nach der Hitze kühlen die Märkte herunter. Roggen überrascht.

Weizen: Schwarzmeerländer horten höhere Weizenbestände
In den USA sorgen feuchtkühlere Wetterprognosen in den nächsten zehn Tagen für Entspannung am überhitzten US-Sommerweizenmarkt. Jedoch könnte dadurch die verspätete US-Winterweizenernte ins Stocken geraten. US-Investmentfonds erwarten in West- und Osteuropa hohe Weizenernten. Auch horten Ukraine und Russland höhere Weizenbestände aus der alten Ernte, die noch auf den Markt kommen sollen, meldete Reuters. Staatliche Exportbeschränkungen und Exportzölle

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
02.12.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die neue Corona-Variante „Omikron“ und hohe beginnende Ernten auf der Südhalbkugel drücken die Preise. Enttäuschende Qualitäten und eine anhaltend hohe Exportnachfrage unterstützen den Markt jedoch.
Getreide
01.12.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die neue Corona-Variante Omikron verbreitet sich weltweit, dadurch geraten die Börsen zunehmend in den Verkaufsmodus. Die hohen Ernten der südlichen Hemisphäre zeigen Wirkung. Deshalb korrigiert der Kassamarkt heftig nach unten.
Getreide
30.11.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Weizen- und Maismärkte brechen um gut 2 bis 3% ein, am Kassamarkt liegen die Kursverluste teils über 4%. Omikron könnte von der vierten direkt in die fünfte Corona-Welle führen. Außer am Schwarzmeer fallen überall die Preise.
Getreide
25.11.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Gewinnmitnahmen in Chicago und Paris lassen Terminkurse um 2-3% purzeln. Australiens Weizenqualität belastet den Markt. Moskau dreht Exportsteuerschraube weiter hoch. Mit Kassamarkt-Notierungen und EU-Import-/Exportdaten.