Getreide

Getreide: Kassamärkte reagieren auf Nachfrageschwäche

14. Dezember 2022 um 13:35, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Während sich die Lage in ukrainischen Getreidehäfen etwas entspannt, steuert Brasilien auf eine Rekordernte bei Mais hin. AGRESTE präsentiert neue Anbauzahlen. Mit EU-Import- und Exportdaten.

Weizen: Ukrainische Stromversorgung macht Probleme
Der Weizenmarkt rudert nach Kursbefestigungen am Vortag wieder zurück. Im Fokus standen die aktuelle Lage der ukrainischen Exporthäfen, die Export- und Importentwicklung für EU-Getreide sowie erste Prognosen zur kommenden Ernte. Ukrainische Seehäfen haben ihre Exportverladungen fortgesetzt, aber die Stromversorgung der Getreidesilos und Verladeterminals ist nicht überall gesichert. Deshalb hat der ukrainische Getreidehandelsverband UGA die Regierung aufgefordert, vorrangig die

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
02.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die ukrainische Exportlage und Zinsanhebungen in den USA zogen die Preise hin und her. Auch die EZB dürfte heute bei der Zinsschraube nachjustieren. Brüssel veröffentlichte neue Import- und Exportzahlen.
Getreide
01.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. In den USA sorgt die Kältewelle für Preisbefestigung. Russlands Weizenüberschuss dürfte für Exportdruck sorgen. In Westeuropa nimmt das Angebot aus der Landwirtschaft zu. Brasiliens kommende Maisernte dämpft Kurserwartungen.
Getreide
31.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Kältewelle in Nordamerika und erneuter Raketenbeschuss ukrainischer Häfen beeinflussen Kursverläufe. Brasilien erhofft sich hohe Maisexporte nach China. Nach Wettermarkt im Februar erwartet Handel Frühjahrseinbruch der Kurse.
Getreide
26.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Getreidepreise legen wegen gestiegener Spannungen am Schwarzmeer zu, nachdem ein türkischer Frachter in Cherson von einer Rakete getroffen wurde. China wird sich für beträchtlichen Teil seiner Maisimporte an Brasilien wenden.