Getreide

Getreide: Frankreich setzt festere Preissignale

29. Juli 2021 11:14, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. In West- und Osteuropa kommt die Weizenernte nur schleppend voran, engen Regenfälle das Erntefenster spürbar ein. Russlands Weizenernte schwächelt.

Weizen: Frankreich setzt festere Preissignale
Der Weizenmarkt gewinnt wieder mehr Festigkeit, nachdem die westeuropäischen Getreideernten immer wieder durch Regenfälle unterbrochen werden und die Befürchtungen darüber zunehmen, dass die noch auf dem Halm stehende Qualität sich verschlechtert. Aktuell zeigt A-Weizen (13,0/250/76) in Hamburg eine Prämie von 4 Euro zu B-Weizen (12/220/76), der zuletzt bei 215 EUR/mt per Septemberlieferung notierte. E-Weizen (14/275/76) soll um 215 EUR/mt EXW Thüringen bzw. 230 EUR/mt franko Hamburg f&uum

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
21.10.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Lebhafte Weizennachfrage treibt weiter die Kurse. Nun hat Kiew die Exportquote für Weizen hochgesetzt. Auch Australiens höheres Exportangebot setzt neue Marktimpulse.
Getreide
20.10.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Exportmarkt verlangsamt sich. Mit neuen Zahlen aus Russland, Ukraine und der EU-27. Neue Maisernten sorgen für etwas Druck an den Märkten.
Getreide
19.10.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Weizen gibt an Frankreichs Kassamarkt nach. Der ukrainische Maismarkt gerät unter Druck. China rudert beim Import mächtig zurück. Importeure kämpfen mit gestiegenen Frachtkosten, Verarbeiter mit hohen Energiekosten.
Getreide
14.10.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Weizen verliert durch Exportausfälle und Gewinnmitnahmen - vielleicht ein Kaufimpuls. Am Maismarkt kündigt sich eine Kehrtwende an.