Getreide

Getreide: Extrem nervöser Markt mit Blick auf Nahost

16. November 2021 12:19, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Massive Weizenkäufe aus Nahost. Befürchtungen über einen Einmarsch Russlands in der Ukraine sorgen für Unruhe. Ukraine verdoppelt letzte Woche die Exporte. China steigerte Maisimportkäufe aus der Ukraine. Agreste aktualisiert Erntedaten.

Weizen: Nahost erhöht Weizennachfrage
Der Weizenmarkt zeigt nach neuerlichem Höhenflug nur leicht schwächere Tendenz. Dabei sorgt Russlands Regierung mit erneuter Drohung über Einführung von Exportquoten für Kursauftrieb, russischer Mahlweizen mit 12,5% RP stieg auf 330 USD/mt fob Schwarzmeer. Laut Analysten von S&P Global hat Russland bis 11. November 16,6 Mio.mt Weizen exportiert, ein Rückgang um 16% zum Vorjahr, der Weizenexport 2021/22 wird auf 36 Mio.mt geschätzt. Die geopolitischen Spannungen mit Bef&u

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
25.11.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Gewinnmitnahmen in Chicago und Paris lassen Terminkurse um 2-3% purzeln. Australiens Weizenqualität belastet den Markt. Moskau dreht Exportsteuerschraube weiter hoch. Mit Kassamarkt-Notierungen und EU-Import-/Exportdaten.
Getreide
24.11.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Australiens Weizenernte bereitet massive Probleme. Frankreich verhandelt über Exporte nach China. Ukrainische Inlandspreise für Mais geraten unter Druck.
Getreide
23.11.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag. Wetterkapriolen in Australien, Kanadas Überschwemmungen in British Columbia und Russlands Exportsteuer treiben die Weizenpreise auf Höchststand. Die ukrainische Maisernte zieht sich hin, wird aber rekordhoch ausfallen.
Getreide
18.11.2021
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag. Nach dem gestrigen Pullback schießt Weizen wieder massiv nach oben. Mais legt ebenfalls zu. Lysin-Mangel führt zu Problemen. Mit neuen Bestandsdaten aus Frankreich.