Getreide

Getreide: EU wird Drehscheibe auch für ukrainisches Getreide

15. Juni 2022 11:56, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Südost-Asien will mehr EU-Weizen kaufen. Ukraine versucht, Getreide bei befreundeten europäischen Nachbarländern zu parken. Behelfssilos werden entlang der ukrainischen Grenze errichtet. Sorge über wirtschaftliche Entwicklung wächst.

 Weizen: Flaue Stimmung am Markt
Hitzewelle und trockenes Wetter dürften die Reifung des Weizens in Westeuropa beschleunigen, was zur früheren Ernte führen könnte, sich aber auf Erträge und Qualität nachteilig auswirken könnte. Deshalb bleiben Offerten für neue Ernte vorerst zurückhaltend. Denn auch am Exportmarkt ist derzeit wenig los. Sorgen um wirtschaftliche Entwicklung und massive Schwäche der Finanzmärkte bremsen Einkäufe. Die Ukraine dürfte mit 9-10 Mio.mt Weizen zwar nur 50%

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
14.06.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die erwartete Hitzewelle über Westeuropa sorgt für höhere Verlustrisiken bei Getreide. Italiens Weizenernte dürfte deutlich abstürzen. Die Ukraine hat zwei Routen für den Export von Getreide durch Polen und Rumänien eingerichtet.
Getreide
09.06.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ukraine will Minen in Exporthäfen nicht räumen. Türkei erwartet einen Rabatt von 25% auf ukrainisches Getreide. Frankreich gibt neue Exportzahlen bekannt. Ukrainischer Mais sorgt für leichten Preisdruck. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
08.06.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Frankreichs Weizen- und Maispreise fallen zurück. Die Türkei und Russland suchen Lösungen für ukrainische Getreide. Ukraine steigert über Landweg Exportvolumen auf 2 Mio. mt Getreide. Mit EU-Import- und Exportdaten.