Getreide

Getreide: Ausnahmezustand – jetzt eskalieren die Märkte!

4. März 2022 14:56, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Der Getreidemarkt schießt auf neue Rekordmarken. Mit dem Fortgang der Kampfhandlungen in der Ukraine und der brisanten Lage auch für die Nato gewinnt der Markt immer mehr an Nervosität. Wer nicht kaufen muss, sollte lieber abwarten.

Weizen: Ausnahmezustand!
Die Kurse für Weizen ziehen mit dem Fortgang der Kriegshandlungen in der Ukraine weiter an. Nervosität, Unsicherheit und Hektik breiten sich an den Börsen und den Kassamärkten weiter aus. Niemand weiß, was in den kommenden Tagen und Wochen passieren wird. Entsprechend ist die Unsicherheit bei den Marktteilnehmern, wie man sich in der aktuellen Lage verhalten soll. An der CBoT wurde zum wiederholten Mal „Limit up“ erreicht. Die fehlenden Mengen müssen nun aus den USA, der EU oder Australien ausgegliche

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
08.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Weizenpreise steigen, nachdem Russland damit droht, das Exportabkommen mit der Ukraine nicht zu verlängern. Jedoch beabsichtigt Moskau, die Exportquoten wieder abzuschaffen. Druck kommt vom Öl.
Getreide
07.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Russlands Rekordernte bei Weizen scheitert an zu hohen Preisforderungen. Ukraine gibt Gas bei Weizen- und Maisexporten. Moskau verlangt Änderung des UN-Abkommens. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
06.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Ursprünge vom Schwarzmeer werden preiswerter, nachdem am Sonntag 13 Getreideschiffe in ukrainische Exporthäfen abgelegt haben. Frankreichs Handel sieht die eigene Maisernte katastrophal niedrig bei nur 10,8 Mio. mt.
Getreide
01.09.2022
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Auf Bombardierungen ukrainischer Getreidesilos in Mykolajiw durch russische Streitkräfte folgten nur kurzfristig Kursanstiege. Frankreichs Ernte zeigt schwächere Proteinwerte.