Getreide

Getreide: 25 Mio. mt hängen in ukrainischen Häfen fest

10. Mai 2022 um 12:18 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Trockenheitssorgen in nördlichen Teilen Frankreichs und Deutschlands verunsichern Handel. Ukraine hat auf 7 Mio. ha Sommerkulturen ausgesät. Russlands Armee stiehlt und vernichtet Getreide. Ukraine droht vom Schwarzmeer abgeschnitten zu werden.

Weizen: Russlands Armee stiehlt und vernichtet Getreide
Die Weizenkurse sind wegen trockner Wuchsbedingungen in Frankreich fester gestartet, jedoch drückten negative US-Vorgaben die Kursentwicklung. Trotz schlechter Saatenstände erwartet der US-Handel die US-Weizenernte 2022/23 bei 48,74 Mio.mt gegenüber 44,8 Mio.mt im Vorjahr. Die wöchentliche US-Weizeninspektion fiel mit 236.847 mt um 39,7% unter Vorwochenniveau. Mit 19,0 Mio.mt liegt der Exportrückstand 20,1% unter Vorjahr. Algerien hat eine Weizenausschreibung mit Lieferzi

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
16.05.2024
CHICAGO/PARIS. Die Weizenpreise zur neuen Ernte sind vorerst spürbar teurer. Schlechtere Ernten in Russland, Ukraine und Frankreich sind dafür maßgebend. Bei Mais muss Mexiko dürrebedingt Importe hochfahren. Brasiliens Maisernte scheint etwas höher auszufallen.
Getreide
14.05.2024
CHICAGO/PARIS. Preisspekulationen wegen Frostschäden in Russland lassen Getreidekurse nach oben schießen. Gleichzeitig lagert Russland immer noch große Überhänge aus dem Vorjahr. Frankreichs Weizenbestände verbessern sich. Preisaktualisierung der Kassamärkte!
Getreide
08.05.2024
CHICAGO/PARIS. Die Kurse an den Terminbörsen rudern wieder zurück. Regenprognosen für Russlands Süden und verbesserte Ernteaussichten für US-Weizen drücken die Kurse. Russland muss noch hohe Exportläger bis Saisonende räumen. Mais zeigt sich dagegen eher stabil.
Getreide
07.05.2024
CHICAGO/PARIS. Die Terminbörsen entfachen eine Kursrallye, die von Spekulanten getrieben wird. Überschwemmungen in Südbrasilien, Trockenheit und Fröste in Russland, sowie übermäßiger Regen in Westeuropa liefern hierfür die Munition. Doch die Kurse brechen bereits wieder ein.