Nüsse

Erdnüsse: Monsun ist Fluch und Segen

17. Juli 2023 um 10:12 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Während einige indische Erzeuger erleichtert über die dringend benötigten Monsun-Regenfälle aufatmen, berichten andere bereits von Ernteschäden durch die starken Niederschläge. In den USA machen sich die Verarbeiter derzeit ein Bild über die Qualität der neuen Ernte.

Erste Berichte über Ernteschäden

Die Monsunregenfälle der letzten Wochen haben sich in den indischen Erdnussanbaugebieten sowohl als Fluch als auch als Segen erwiesen. So wurde die Aussaat für die Kharif-Saison in Saurashtra und Teilen Gujarats erfolgreich abgeschlossen und die Farmer sind positiv gestimmt. Aus anderen Gebieten erreichen Meldungen über Ernteschäden den Markt, unter anderem aus Uttar Pradesh und Westbengalen. Hier sollen einige Farmer ihr Saatgut wieder entfernt haben, um auf andere Agrarkulturen umzusteigen, und in den

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Nüsse
20.06.2024
FOLSOM. Obwohl die Exporte im Mai weiterhin stark waren, konnten sie den Rückgang der Inlandslieferungen nicht ausgleichen, wie der jüngste Positionsbericht des California Walnut Board zeigt.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Nüsse
19.06.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Nachdem die Macadamiapreise 2023 ein historisches Rekordtief erreicht hatten, zeigen sich die Marktteilnehmer für die kommende Saison optimistischer. Die globale Nachfrage steigt stetig, was auch die Preise stabilisieren sollte.