Nüsse

Erdnüsse: Monsun beeinträchtigt Handel

10. Juli 2023 um 10:25 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/BUENOS AIRES. Nach starken Monsunregenfällen war es in einigen Teilen Indiens letzte Woche zu Handelseinschränkungen gekommen, zudem wird von ersten Ernteschäden berichtet. In Argentinien ist die Lage in diesem Jahr alles andere als rosig, während für die US-Händler noch Hoffnung besteht.

Monsun bringt Schäden und Segen

Nach dem Wachstum der letzten Woche halten die Preise in Indien aktuell ihr Niveau. Unter der Oberfläche brodelt es jedoch, und Marktexperten gehen davon aus, dass es bald zu weiteren Erhöhungen kommen wird. Starke Regenfälle haben letzte Woche in den Regionen um Uttar Pradesh und Gujarat zu Handelseinschränkungen geführt, hier kam es bereits zu Preissteigerungen bei den Sorten Java und TJ. Auch Ernteschäden wurden verzeichnet, inoffizielle Schätzungen liegen hier bei 20-25%. Dazu kommt, dass di

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
13.06.2024
NEU-DELHI/MAPUTO. Die Sesamernte im indischen Bundesstaat Gujarat soll aktuellen Schätzungen zufolge die bisherigen Erwartungen nicht erfüllen können. Derweil rechnen Marktteilnehmer mit hohen Exporten aus Mosambik.
Ölsaaten
12.06.2024
SOFIA/KYIV. In der Ukraine kommt die Anbaufläche den vorläufigen Schätzungen des Agrarministeriums nicht an die geplante Fläche heran und auch in Russland sollen die Anbaufläche geringer ausgefallen sein als im Vorjahr. Derweil hat auch Coceral die EU-Ernteprognose angepasst.
Nüsse
12.06.2024
SACRAMENTO. Der Mai war ein weiterer starker Monat für US-Mandeln. Besonders groß ist die Nachfrage aus Indien. Die Frage ist, wie gut sich Angebot und Nachfrage die Waage halten werden.
Nüsse
11.06.2024
YAMOUSSOUKRO/NEU-DELHI. Das weltweit führende Erzeugerland Elfenbeinküste hat das Ausfuhrverbot für rohe Cashewnüsse teilweise aufgehoben. Kambodscha hat seine Ausfuhren nach Vietnam erhöht. Indien steht eine gemischte Saison bevor.