Nüsse

Erdnüsse: Markt in Wartehaltung

2. Juni 2021 10:00, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA/BUENOS AIRES. Viele Käufer, vor allem in der EU, halten sich derzeit mit neuen Käufen zurück. Grund dafür sind hohe Lagerbestände und das Warten auf die Ernten aus Argentinien und Brasilien.

Wenig Kaufinteresse

Die Marktteilnehmer des Erdnussmarktes haben derzeit eine Wartehaltung eingenommen. Vor allem aus der EU kommen verhältnismäßig wenig Kaufanfragen, was vorrangig daran liegt, dass noch ausreichend Lagerbestände vorhanden sind. Im vergangenen Jahr hatten sich viele Händler mit überdurchschnittlich hohen Vorräten eingedeckt in der Sorge, die Pandemie könnte zu neuen Einschränkungen führen und die Versorgung dadurch unterbrochen werden. Da dieser schlimmste Fall nicht eingetreten ist, sind in Europa

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
15.08.2022
DALIAN. Die Preise für die neue Ernte schwanken weiterhin je nach Anbieter stark. Vor allem die Käufer aus dem Ausland zögern zurzeit noch und warten lieber ab; diese Taktik könnte allerdings nach hinten losgehen.
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Nüsse
11.08.2022
ORDU. Das türkische Ministerium für Land- und Forstwirtschaft hat die von den Marktteilnehmern mit Spannung erwarteten Produktionsschätzungen für die neue Saison bekanntgegeben. Diese sind, ebenso wie die Qualität der Nüsse, vielversprechend.
Ölsaaten
11.08.2022
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.