Nüsse

Erdnüsse: Neue Herausforderungen

20. Februar 2023 um 14:26 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Nachdem sich die Lieferanten in Indien seit Wochen mit den Importeuren in China um die Preise für Erdnussöl streiten, ist nun etwas Bewegung in die Sache gekommen. Die Ölproduzenten sind indes mit einem neuen Problem konfrontiert.

Erdnussöl wird knapp

In der Tat haben mehrere Faktoren den Handel belebt. Vor allem China hat in der vergangenen Woche Verträge über mehr als 250 Container Erdnussöl zu Preisen zwischen 2.030 und 2.040 USD/mt unterzeichnet. Das Interesse ist nach dem chinesischen Neujahrsfest nicht nur für Öl, sondern auch für Erdnüsse sprunghaft angestiegen. Obwohl dies genau das ist, was sich die indischen Lieferanten erhofft hatten, besteht das Problem nun darin, dass das Erdnussöl knapp wird, insbesondere das Öl mit freien Fettsäuren (2%). Die Herausforderung für die Produzenten besteht darin, dass, wenn sie Erdnüsse zu den derzeitigen Preisen kaufen, der Verkauf von Öl zu attraktiven Preisen bei künftigen Transaktionen schwierig werden wird.

Die Preise werden steigen

Obwohl die Inlandsnachfrage auf der Verbraucherseite immer noch sehr gedämpft ist, hat die Nachfrage der Erzeuger nach hochwertigem Saatgut ihren Höhepunkt erreicht, was den Markt stützt. Darüber hinaus hat Vietnam im Januar größere Mengen an Erdnüssen 50/60 in Indien gekauft, und einige lokale Anbieter haben ihre Preise auf 1.420-1.430 USD/mt angehoben. Die Exportpreise sind in den letzten Wochen zwar stabil geblieben, dürften aber in den nächsten zwei Wochen um 4-5% steigen, wenn die Nachfrage aus China im derzeitigen Tempo anhält.

Erdnusspreise

Sorte

USD/mt

Bold, 40-50

1.390

Bold, 50-60

1.350

Bold, 60-70

1.335

Java, 50-60

1.485

Java, 60-70

1.400

Java, 70-80

1.405

FOB Indien, nicht-EU-Qualität

Weitere Informationen:
Preischart Erdnüsse, mit Haut, 40/50, Bold, Indien
Preischart Erdnüsse, mit Haut, 50/60, Java, Indien
- weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Erdnüsse, Indien

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Nüsse
18.07.2024
BRUSSELS/ORDU. Given that prices have surged this season it is quite remarkable that EU imports have risen for hazelnuts in the first six months of the year. Suspense is palpable in Turkey with the TMO and Ferrero expected to take decisive action very soon. Offers for the new crop are circulating.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.