Nüsse

Erdnüsse: Gespanntes Warten auf Argentinien

10. Mai 2021 10:51, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA/SANTIAGO. Die USA verzeichnen in dieser Saison nicht nur eine kleinere Anbaufläche, sondern haben auch mit hohen Frachtraten und EU-Importzöllen zu kämpfen. Die Ernte in Argentinien ist verzögert, aber von hoher Qualität.

Der Kampf um die Importzölle

Der National Agricultural Statistics Service (NASS) hat einen ersten Bericht über die voraussichtliche Anbaufläche für 2021 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass diese rund 1,63 Mio. Acres betragen soll, was einem Rückgang von rund 2% gegenüber den 1,66 Mio. Acres von 2020 entsprechend würde. Das deckt sich mit den ersten Ernteschätzungen des USDA, bei denen mit einem Rückgang von 2-3% im Vergleich zur letzten Saison gerechnet wird. Als Hauptgrund wird der vermehrte Anbau von

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
25.10.2021
ORDU. Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gegenüber dem Euro und dem US-Dollar gefallen, nachdem Präsident Erdogan am Samstag die Ausweisung von zehn Botschaftern beschlossen hatte. Händler betonen allerdings, dass die Situation im Haselnussmarkt nicht ganz so einfach ist, wie es sich die Käufer in Europa wünschen.
Ölsaaten
25.10.2021
PEKING. Nachdem der GWS-Markt zunächst von den Preissteigerungen, die der Shine-Skin-Markt erlebt hatte, verschont geblieben war, haben die Preise nun merklich angezogen. Die Qualität der Ware spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Nüsse
25.10.2021
PEKING/SACRAMENTO. Das USDA und der INC haben die aktuellen Produktionsschätzungen für die Walnusssaison 2021/22 veröffentlicht. Je nach Ursprung kommt es hier zu Rückgängen, ein wichtiges Produktionsland glänzt aber auch mit deutlichen Steigerungen.
Ölsaaten
21.10.2021
CHRUDIM. Nach den Problemen zu Saisonbeginn ist auf dem Blaumohnmarkt vorerst Normalität eingekehrt. Die von den Käufern erhofften Preissenkungen sind allerdings nicht eingetreten, da viele Farmer ihre Rohware noch zurückhalten.