Nüsse

Erdnüsse: Enttäuschung über Regierungsentscheidung

30. Mai 2023 um 16:14 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Die Entscheidung der indischen Regierung, die Importzölle auf Soja- und Sonnenblumenöl wieder aufzuheben, schwächt den Erdnussmarkt und enttäuscht die Erzeuger. Dazu kommt die Aussicht auf eine große Erdnussernte.

Preise sinken weiter

Nach dem steilen Preisverfall der letzten Wochen sind die Preise auf dem indischen Markt erneut leicht gesunken. Die Erzeuger sind enttäuscht von der Entscheidung der Regierung, die Einfuhrzölle auf verschiedene Agrarprodukte, die gerade begonnen hatten, den Erdnussmarkt zu stützen, wieder aufzuheben. Das verlangsamt den Handel und wird die Preise vermutlich weiter nach unten treiben. Dazu kommt eine vermutlich große Ernte: In Gujarat wird mit 70.000-80.000 mt gerechnet, in Uttar Pradesh sogar mit 200.000 mt. Auch Westbengal

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.04.2024
BRÜSSEL/REUS. Die Einfuhren von Pinienkernen aus Russland sind zwar seit 2022 deutlich zurückgegangen, dennoch nimmt das Land nach wie vor eine Schlüsselposition bei den EU-Importen ein. Die weltweite Produktion ist 2023/2024 stark zurückgegangen.
Nüsse
18.04.2024
ORDU. Nicht nur die TMO, sondern auch Ferrero ist nach wochenlangen Spekulationen in Sachen Haselnüsse in Aktion getreten.
Ölsaaten
18.04.2024
NEU-DELHI. Nachdem Indien während des letzten südkoreanischen Tenders eine herbe Enttäuschung einstecken musste, sieht es beim April-Tender schon wesentlich besser aus. Ob sich das merklich auf die Preise auswirken wird, ist allerdings fraglich.
Nüsse
17.04.2024
PEKING/REUS. Wie die aktuellen INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt China auch in dieser Saison der wichtigste Walnussproduzent. Die Aussichten für die Ernte 2024 sind ebenfalls vielversprechend.