Nüsse

Erdnüsse: Anlieferungen üben Druck aus

13. Februar 2023 um 12:35 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Immer mehr Erdnusslieferungen, vor allem aus den südindischen Bundesstaaten, erreichen die Märkte und setzen die Preise unter Druck. Die Lage auf dem Erdnussölmarkt bleibt weiterhin angespannt.

Ramadan-Käufe stützen Preise

Die indischen Erdnusspreise sind in den vergangenen zwei Monaten um knapp 8% gestiegen, zeigen sich im Vergleich zu letzter Woche allerdings unverändert bei 1.390 USD/mt FOB Indien für Erdnüsse, Bold, 40-50 in nicht-EU-Qualität. Die Inlandsnachfrage lässt nach wie vor stark zu wünschen übrig, das Kaufinteresse aus dem Ausland schafft es allerdings, die Preise zu stützen. Vor allem die Golfstaaten decken sich in Vorbereitung auf den Ramadan fleißig ein, und auch aus Vietnam wurden gr

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Nüsse
18.07.2024
BRUSSELS/ORDU. Given that prices have surged this season it is quite remarkable that EU imports have risen for hazelnuts in the first six months of the year. Suspense is palpable in Turkey with the TMO and Ferrero expected to take decisive action very soon. Offers for the new crop are circulating.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.