Weitere Rohstoffe - Obst und Gemüse

Datteln: Dürre sorgt für geringere Produktion

21. Dezember 2021 11:33, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ZAHEDAN. Trockenheit und extreme Hitze haben die diesjährige Dattelproduktion in der iranischen Provinz Sistan und Belutschistan stark beeinträchtigt. Die Erzeuger bauen hier vor allem Mazafati- und Rabi-Datteln an, die bei den Käufern in Europa besonders beliebt sind. Die Händler betonen, dass die in Saravan angebauten Rabi-Datteln von besserer Qualität sind.

Klimawandel beeinträchtigt Produktion massiv

Der Dattelanbau bietet mehr als 40.000 Menschen in Sistan und Belutschistan Arbeit. Nach Angaben der örtlichen Landwirtschaftsorganisation machen Datteln 41% der landwirtschaftlichen Erträge der Provinz aus, da die Dattelhaine eine Fläche von 62.914 ha einnehmen, von denen 49.718 ha fruchtbar sind. Die Ernte beginnt Ende Juni und dauert bis Oktober, da einige Sorten früh und andere spät reifen. Die jährliche Dattelproduktion liegt normalerweise bei 275.000 mt, dieses Jahr wurden jed

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
27.01.2022
TEHERAN. Dem Iran ist es gelungen, im Jahr 2021 mehr Rosinen zu exportieren. Der Wettbewerb mit der Türkei ist jedoch hart, da die Händler betonen, dass das Land vor allem in Europa unfaire Vorteile hat. Vieles hängt auch von der Politik des Irans ab.
Trockenfrüchte
27.01.2022
SANTIAGO. In Chile beginnt in Kürze die Trockenpflaumenproduktion und noch sind die Aussichten für die neue Ernte gut. Von Angeboten sehen viele Händler derzeit dennoch ab.
Trockenfrüchte
25.01.2022
AYDIN. Schnee versorgt die Bäume in den Feigenanbauregionen mit Feuchtigkeit, wovon diese profitieren. Die Nachfrage stagniert in Anbetracht der hohen Preise und auch Exporteure halten sich mit Angeboten zurück.
Trockenfrüchte
25.01.2022
MALATYA. Anhaltende Schneefälle beeinträchtigen das öffentliche Leben in der türkischen Provinz Malatya, der Hauptanbauregion für getrocknete Aprikosen. Händler reagieren mit Preisanpassungen, während fehlende Kapazitäten im Schiffsverkehr für Verladeverzögerungen sorgen.