Weitere Rohstoffe - Obst und Gemüse

Datteln: 25% sind für den Export bestimmt

18. Januar 2022 um 16:27, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Ein Viertel der diesjährigen iranischen Dattelproduktion sollen exportiert werden; damit sollen hohe Deviseneinkünfte generiert werden. Die Exporteure sehen sich jedoch mit anspruchsvollen Maßstäben konfrontiert.

Dattelpreise trotzen Inflation

Geschätzte 25% der diesjährigen Dattelproduktion sind für den Export bestimmt; Ziel ist es, damit 350 Mio. USD an Devisen ins Land zu bringen. Während die Inflation im Iran derzeit bei etwa 40% liegt, geben Marktteilnehmer an, dass Datteln zu den wenigen Produkten gehören, deren Preise davon nicht betroffen sind. Dennoch sehen sich die Exporteure zunehmend mit Schwierigkeiten konfrontiert. In den vergangenen Monaten haben viele Exportziele ihre Gesetze bezüglich der Lebensmittelhygiene verschärft. Im

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Obst und Gemüse
01.02.2023
PEKING. Nach den guten Verkäufen im Zuge des chinesischen Neujahrsfestes sind die Händler auf den Bohnenmärkten nun gezwungen, die Bestände in ihren Lagern wieder aufzufüllen. Dies dürfte die Preise in den meisten Fällen stützen.
Trockenfrüchte
31.01.2023
AYDIN. Auch Aydin wird endlich kühler, was den Feigenbäumen zugutekommt. Das knappe Rohwarenangebot und steigende Nachfrage lassen die Exportpreise derweil deutlich steigen.
Nüsse
31.01.2023
MANILA. Wie die Experten von T.M. Duché berichten, konnten die Preise für Kokosöl die Marke von 4.000 USD/mt zu Beginn des Jahres knacken. Wie sich die Lage im Laufe des Jahres weiter entwickelt, hängt maßgeblich von den anderen Speiseölmärkten ab.
Trockenfrüchte
31.01.2023
MANISA. Die TMO hat kurzfristig mit dem Abverkauf ihrer Rohwarenbestände begonnen, was bei den Marktteilnehmern großen Anklang gefunden hat. Derweil setzten in den Anbauregionen endlich die langersehnten Schneefälle ein.