Nüsse

Cashews: Vietnams Produzenten in der Bredouille

11. Mai 2021 08:38, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Sowohl die Rohwarenimporte als auch der Export der verarbeiteten Ware bereiten den Marktteilnehmern in Vietnam derzeit Sorgen. Auf dem europäischen Spotmarkt ist davon preislich noch nichts zu spüren.

Lieferungen stark verspätet

Vietnamesische Marktteilnehmer sehen sich derzeit mit den unterschiedlichsten Schwierigkeiten konfrontiert, die zusammengenommen große Auswirkungen auf den Cashew-Handel haben. Bereits die Beschaffung der Rohware gestaltet sich als kompliziert. Die im eigenen Land angebauten Nüsse sind durch starke Regenfälle und Schädlingsbefall teilweise stark beschädigt, sodass große Mengen aus den westafrikanischen Anbauländern importiert werden müssen. Hier macht sich der weltweit herrschende Containerma

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
29.09.2022
ORDU. Mit der Aufwertung des US-Dollars und dem Wertverlust des Euro ist der Kauf und Verkauf von Haselnüssen für die Lieferanten in der Türkei noch schwieriger geworden. Es gibt allerdings auch einige gute Nachrichten bezüglich der Ernte.
Nüsse
29.09.2022
MADRID/SACRAMENTO. Spaniens Mandelernte geht voran, die Erträge lassen jedoch zu wünschen übrig. Auch in Bezug auf die Nachfrageentwicklung zeigen sich Marktteilnehmer unzufrieden.
Nüsse
28.09.2022
MANILA. Der Kokosmarkt ist wie alle anderen Märkte stark von den Krisen auf dem Weltmarkt gebeutelt. Dazu kommt die Taifunsaison, die bereits jetzt Schäden auf den Philippinen verursacht hat; all das wird sich auf die Preise auswirken.
Nüsse
26.09.2022
ATLANTA. Im Laufe der vergangenen vier Saisons haben sich die Pekannussverkäufe auf dem US-Inlandsmarkt massiv erhöht, und auch die Exporte erzielten in der Saison 2020/21 die erhoffte Steigerung. Die Landwirte sind bemüht, mit der hohen Nachfrage Schritt zu halten.