Nüsse

Cashews: Harter Wettbewerb

16. März 2023 um 09:34 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Vietnam führt die Liste der wichtigsten Produktionsländer für Cashewkerne an, andere Länder, allen voran die Elfenbeinküste, rücken jedoch zunehmend in den Fokus der Käufer. Dies zeigt sich beispielsweise bei den US-Importen.

Elfenbeinküste als ernstzunehmender Konkurrent

Wie die Vietnam Cashew Association (Vinacas) berichtet, sehen sich vietnamesische Cashewkerne einer immer größeren Konkurrenz ausgesetzt. Besonders die Elfenbeinküste kann den vietnamesischen Marktteilnehmern dabei gefährlich werden. Nach Angaben des Generaldirektors des Cotton and Cashew Council der Elfenbeinküste liegt die Produktion roher Cashewnüsse in dem afrikanischen Land bei mittlerweile über 1 Mio. mt, von denen knapp 720.000 mt für den Export bestimmt sind. Das macht die Elfenbeinküste zum wichtigsten Exporteur roher Cashewnüsse, doch auch die Verarbeitung zu exportfähigen Cashewkernen gewinnt dort zunehmend an Wichtigkeit. So wurden Vinacas zufolge im Jahr 2022 bereits fast 37.000 mt Cashewkerne in Abnehmerländer wie die USA, EU-Staaten oder Australien geliefert. Dies scheint zwar noch wenig im Vergleich zu den 519.000 mt, die Vietnam im letzten Jahr verschiffte, es ist dennoch ein klares Zeichen dafür, dass der Wettbewerbsdruck auf dem Weltmarkt zunimmt.

Preise steigen

Auf dem US-Markt machen dies zum Beispiel die Daten der US International Trade Commission deutlich. Hier machten vietnamesische Cashewkerne mit 88,74% im Jahr 2022 noch die überwältigende Mehrheit der Importe aus – es handelte sich um 131.490 mt –, dennoch gingen die Einfuhren aus Vietnam um 19,5% zurück, während die Importe aus Vietnam um 49,2% auf knapp 7.000 mt stiegen. Und die Cashewkerne sehen sich nicht nur der Konkurrenz durch andere Produktionsländer ausgesetzt, sondern müssen sich auch zunehmend gegen beliebtere Nusssorten wie Mandeln und Walnüsse behaupten. Damit Vietnam weiterhin die Nr. 1 der Cashewkernexporteure bleiben kann, müsse der Fokus vermehrt auf Aspekte wie eine hohe Qualität und Lebensmittelsicherheit gelegt werden, so Vinacas.

Die Preise für vietnamesische Cashewkerne haben auf dem europäischen Spotmarkt in den letzten Wochen merklich angezogen. Die Sorte WW320, die Ende Februar noch mit 5,85 EUR/kg FCA Spanien gehandelt wurde, liegt inzwischen bei 6,10 EUR/kg FCA.

Cashewkerne

Sorte

EUR/kg

USD/kg

WW320, Vietnam, FCA Spanien

6,10

6,44

WW240, Vietnam, FCA Spanien

6,25

6,60

W320, FOB Indien

7,67

8,10

W240, FOB Indien

8,20

8,66

Quelle: Handel

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.02.2024
TEHERAN/FRESNO. Die kalifornische Rekordjagd bei Pistazien könnte bald zu einer Angebotsschwemme führen. Bei der diesjährigen Ernte überwiegt die Vorsicht. Die iranischen Exporte in die EU haben wieder zugenommen.
Nüsse
21.02.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Die kenianischen Marktteilnehmer profitieren bereits jetzt merklich von der Entscheidung der Regierung, das Ausfuhrverbot für unverarbeitete Macadamias vorübergehend aufzuheben. In Südafrika sind die Preise in den letzten Jahren stark gesunken.
Nüsse
21.02.2024
BRÜSSEL/SACRAMENTO. Die EU-Mandelimporte sind in dieser Saison bisher um 21% zurückgegangen. Angesichts der Auswirkungen der Klimakrise ist die Branche bestrebt, die positiven Aspekte von Mandeln zu bewerben. Die Produktionsaussichten in Kalifornien und Spanien könnten in diesem Jahr kaum unterschiedlicher sein.
Nüsse
20.02.2024
FORT WORTH/ATLANTA. Das Angebot an Pekannüssen ist knapp und die US-Exporte sind rückläufig. China hat in dieser Saison allerdings Rekordmengen gekauft.