Nüsse

Cashews: EVFTA zeigt seine positiven Auswirkungen

18. Mai 2022 um 11:47, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Die EU ist nach den USA der zweitwichtigste Exportmarkt für vietnamesische Cashewnüsse. Das Handelsabkommen EVFTA hat dabei im letzten Jahr deutlich zu einer Steigerung der Exporte in EU-Märkte beigetragen.

Hohe Exporte in 2021

Der vietnamesische Cashewmarkt konnte im vergangenen Jahr mit beeindruckenden Exporten aufwarten, wie die Vietnam Cashew Association (Vinacas) berichtet. Die Vereinigung zitiert Nguyen Thi Thu Thuy, stellvertretende Direktorin des Export Support Center (Abteilung für Handelsförderung), die bekanntgab, dass das Land im Jahr 2021 insgesamt 579.800 mt im Wert von 3,64 Mrd. USD ins Ausland geliefert hat; das entspricht einem Volumenanstieg von 12,6% und einem Wertzuwachs von 13,3% im Vergleich zum Vorjahr. Die Hoffnungen für 2022 beliefen sich ursprünglich auf einen Umsatz von 3,8 Mrd. USD, inwiefern das umsetzbar ist, wird sich inmitten der geopolitischen Spannungen allerdings noch zeigen müssen.

EVFTA zeigt Wirkung

Nach den USA ist die EU der zweitwichtigste Exportmarkt für vietnamesische Cashews und macht rund 23% der Gesamtexporte aus. 2021 wurden Vinacas zufolge 135.000 mt Cashews im Wert von 816 Mio. USD in EU-Märkte verschifft, was einer Volumensteigerung von 16,5% und einer Wertsteigerung von 7,9% gleichkommt. Das Handelsabkommen EVFTA (EU-Vietnam Free Trade Agreement) dürfte zu dieser Steigerung einen nicht unerheblichen Teil beigetragen haben, da seit der Einführung im August 2020 keine Ausfuhrsteuer mehr auf vietnamesische Cashew-Lieferungen in die EU erhoben wird. „Diese Reduzierung ist sehr wichtig, denn vor Inkrafttreten des EVFTA lag der Zoll auf aus Vietnam in die EU importierte Cashewnüsse zwischen 7 und 12%. Die Umsetzung des EVFTA wird voraussichtlich große Chancen für die Cashew-Industrie bringen“, zitiert Vinacas Thuy.

Vietnams Marktanteil soll gesteigert werden

Während in Westeuropa unter anderem Deutschland, die Niederlande, Frankreich und Belgien zu den wichtigsten Abnehmern vietnamesischer Ware gehören, zählen in Osteuropa neben Polen und Rumänien auch Russland und die Ukraine zu den bedeutendsten Märkten. Der Einmarsch Russlands in die Ukraine stellt die vietnamesischen Exporteure vor Schwierigkeiten wie Unterbrechungen der Lieferkette und hohe Frachtraten. Um den Marktanteil Vietnams in europäischen Ländern zu erhöhen, setzt Vinacas-Generalsekretär Dang Hoang Giang auf einen Ausbau der Handelsabkommen EVFTA und der vietnamesisch-britischen Freihandelszone UKVFTA. „Vietnams Cashew-Marktanteil in europäischen Ländern liegt derzeit bei 40–60% und es wird angestrebt, diesen in naher Zukunft auf 60–80% zu steigern, insbesondere in Hauptmärkten wie den Niederlanden, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien“, so Giang.

Auf dem europäischen Spotmarkt kam es im Vergleich zu letzter Woche zu einem leichten Preisanstieg. Vietnamesische Cashewkerne, WW320 kosten aktuell 6,75 EUR/kg FCA Spanien.

Cashewkerne

Sorte

EUR/kg

USD/kg

WW320, Vietnam, FCA Spanien

6,75

7,10

WW240, Vietnam, FCA Spanien

7,35

7,73

WW210, Vietnam, FCA Spanien

8,40

8,84

W320, FOB Indien

7,77

8,18

W240, FOB Indien

8,39

8,83

Quelle: Handel

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
25.11.2022
ORDU. Ferrero steht im Mittelpunkt des Interesses der türkischen Medien, nachdem die Wettbewerbsbehörde eine rechtliche Untersuchung der Marktposition des Unternehmens eingeleitet hat. Die Haselnusslieferanten sind jedoch mehr über die unerwartete Entwicklung der Preise besorgt.
Nüsse
23.11.2022
ATLANTA. Wie jedes Jahr um diese Zeit versuchen Käufer, die Preise auf dem US-Pekannussmarkt nach unten zu treiben. Erfahrene Erzeuger kennen dieses Spiel bereits und lassen sich nicht darauf ein, während die neuen Marktteilnehmer teilweise weniger umsichtig agieren.
Nüsse
23.11.2022
MADRID. Die spanischen Mandelausfuhren sind im September im Jahresvergleich geringer ausgefallen, halten sich aber immer noch überraschend gut, wenn man bedenkt, dass die Produktion stark zurückgegangen ist.
Nüsse
22.11.2022
NEU-DELHI. Während der Erdnussmarkt in Indien vor kurzem einen Aufwärtstrend verzeichnete, hat sich die Situation nun geändert; unter anderem, weil die Anlieferungen zugenommen haben. Die Nachfrage und das Interesse Chinas am Kauf von Erdnussöl werden die Preise in den nächsten Wochen weitgehend bestimmen.