Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Spotangebote weiter im Sinkflug

13. Juli 2020 13:09, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM. Die neue Ernte rückt näher und während Bauern und Händler noch immer vorsichtig den Markt testen, geraten die Exportpreise für alterntige Bestände zunehmend unter Druck.

Alte Ernte erneut günstiger

Abnehmer haben die neue Ernte im Fokus und lassen sich kaum für Spotkäufe begeistern. Um die Überhänge möglichst gering zu halten, reduzieren Bauern und Händler die Preise für 2019er Ware regelmäßig. Inzwischen ist Blaumohn, <10 ppm Morphin ab 2,29 EUR/kg FCA Tschechien zu bekommen und ist damit rund 0,30 EUR/kg günstiger als noch vor wenigen Wochen.

Die Bereitschaft, die Preise zu senken, lässt darauf schließen, dass es noch immer keine Negativmeldungen bezüglich der kommenden Ernte gibt. Mit Angeboten halten sich die Händler dennoch zurück, in der Hoffnung, noch ein paar Spotverkäufe abschließen zu können. Bei einem Niveau von gut 2,00 EUR/kg FCA Tschechien sind die Preisindikationen für neue Ernte deutlich niedriger als die aktuellen Marktpreise.  

Blaumohnpreise, Tschechien

Sorte

EUR/kg

<10 ppm Morphin, FCA CZ, Ernte 2019

2,29

<10 ppm Morphin, FCA CZ, Ernte 2020

2,04

Quelle: Handel

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Mohn, <25 ppm, Tschechien
Preischart für Mohn, <25 ppm, Türkei 
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Blaumohn Tschechien
Dateisymbol
Preischart Blaumohn Türkei

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
27.01.2022
NEU-DELHI. Im Sesammarkt fehlt es an Nachfrage. Europäische Käufer konzentrieren sich vermehrt auf afrikanische als auf indische Ware. Indische Exporteure hoffen daher, dass der Tender neuen Schwung in den Markt bringt.
Ölsaaten
26.01.2022
PRAG. Tschechischen Marktteilnehmern zufolge kommt langsam wieder etwas Schwung in den Blaumohnmarkt. Allerdings sind die Transportkapazitäten knapper. Deutschland hat seine Mohnimporte in den ersten vier Monate dieser Saison um knapp 30% reduziert.
Ölsaaten
26.01.2022
SOFIA/KIEW. Fehlende Nachfrage lässt die Preise für bulgarische Bakery-Kerne leicht sinken. Derweil berichtet die ukrainische Zollbehörde, dass die Ukraine weniger Saatgut eingekauft hat als üblich um diese Zeit.
Ölsaaten
26.01.2022
NUR-SULTAN/MOSKAU. Das Wetter meinte es nicht gut mit den Leinsaaternten in Kanada und Kasachstan, weshalb die Erträge deutlich geringer ausfielen. Indes verzeichneten auch die Hektarerträge in Russland einen merklichen Rückgang, hier konnte die Anbaufläche aber einiges gut machen.