Nüsse

Walnüsse: Leichte Steigerung der Welternte erwartet

26. Juli 2021 11:03, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

REUS/PEKING. Der INC hat erste Schätzungen für die Saison 2021/22 veröffentlicht. Demnach dürfte die Welternte leicht steigen, die Situation in den wichtigsten Produktionsländern zeigt sich allerdings sehr unterschiedlich.

Preise für chinesische Ware könnten steigen

Der International Nut and Dried Fruit Council (INC) hat aktuelle Schätzungen bezüglich der Walnussernten der wichtigsten Produktionsländer für die Saison 2021/22 veröffentlicht. Keine Überraschung ist dabei, dass China das mit Abstand wichtigste Produktionsland bleibt. Auch für die diesjährige Ernte sind die Aussichten vielversprechend, allerdings könnten die extremen Wetterverhältnisse im April und Mai dazu geführt haben, dass die Erntemenge in einigen Regionen geringer ausfällt als erhofft. Anhaltende Trockenheit könnte zudem für kleinere Nüsse sorgen. Insgesamt wird das Erntevolumen in China nichtsdestotrotz auf 1,1 Mio. mt geschätzt, was sich mit der Menge der letzten Saison decken würde. Dennoch gehen Marktteilnehmer von Preissteigerungen aus, da mit geringen Überhangbeständen in die neue Saison gestartet wird. Chinesische Exporteure können sich extrem zufrieden zeigen: Im ersten Quartal 2021 wurden insgesamt 71.282 mt Walnüsse in der Schale ins Ausland geliefert, das entspricht einer Steigerung von 270% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die wichtigsten Märkte waren hierbei Zentralasien und der Mittlere Osten.

Gute US-Exporte

In Kalifornien wird indes mit einem Ernterückgang gerechnet, was vor allem an der massiven Trockenheit liegt. Während die US-Produktion in der Saison 2020/21 bei 711.009 mt lag, wird sie für die kommende Saison auf 674.810 mt geschätzt. Die Verkäufe laufen laut dem California Walnut Board gut und die Gesamtlieferungen lagen seit Saisonstart am 30. September 2020 bis zum 30. Juni 2021 bei 627.781 mt (hochgerechnet auf Walnüsse in der Schale). Das sind rund 16% mehr als im entsprechenden Zeitraum der vorherigen Saison. Das ist zu einem Großteil der massiven Steigerung der Exporte geschuldet, die um 24% höher liegen als im Vorjahr. Da die Ernte früh genug abgeschlossen war, um rechtzeitig für den Ramadan liefern zu können, sind vor allem die Lieferungen in den Mittleren Osten und nach Afrika um knapp 50% gestiegen. Überraschenderweise sind auch die Exporte nach Indien doppelt so hoch wie in der vorherigen Saison, obwohl hier ein hoher Einfuhrzoll von 120% gilt.

Gute Qualität in Chile

Die chilenische Ernte hat Ende Mai ihren Abschluss gefunden, wie Chilenut berichtet. Laut der Farmer sind Qualität, Farbe und Größe der Nüsse sehr zufriedenstellend und auch die Erträge waren deutlich besser als in der Saison 2020/21, und das, obwohl die ursprünglichen Ernteschätzungen noch einmal 10% höher lagen. Hier hat die Dürre in Chile den Farmern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Insgesamt wird die Ernte 2021/22 auf 150.000 mt geschätzt. Marktteilnehmer berichten, dass bis zum 15. Mai 2021 bereits 70% der alten Ernte verkauft waren, was deutlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegt.

Die Welternte wird in der kommenden Saison auf knapp 2.317.000 mt geschätzt, was einer leichten Steigerung von 0,7% gegenüber der Saison 2020/21 entspricht.

Produktion Walnüsse in der Schale in mt

Land

2020/21

2021/22

Diff.

China

1.100.000

1.100.000

0,0%

USA

711.009

674.810

-5,1%

Chile

131.171

150.000

14,4%

Ukraine

85.320

106.000

24,2%

Türkei

31.000

37.200

20,0%

Frankreich

37.000

37.000

0,0%

Indien

35.000

37.000

5,7%

Iran

30.000

31.000

3,3%

Rumänien

36.300

30.000

-17,4%

Argentinien

22.500

23.500

4,4%

Italien

19.800

23.500

18,7%

Moldawien

13.750

19.000

38,2%

Australien

13.000

13.800

6,2%

Ungarn

11.700

11.800

0,9%

Georgien

7.000

7.100

1,4%

Andere

15.000

15.000

0,0%

Gesamt

2.299.550

2.316.710

0,7%

Quelle: INC Juli 2021

Preise bleiben stabil

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt haben sich in den letzten Wochen relativ stabil gehalten und unterliegen nur nominellen Schwankungen. So kosten Tulare-Walnüsse in der Schale, Ursprung USA aktuell 2,35 EUR/kg FCA Spanien. Neuerntige Chandler-Walnüsse in der Schale, 32+ mm aus Chile liegen bei 3,20 EUR/kg FCA Spanien.

Walnusspreise

Sorte

EUR/kg

USA, in der Schale, Tulare, jumbo, Ernte 2020

2,35

USA, in der Schale, Chandler, jumbo, Ernte 2020

2,45

Chile, in der Schale, Chandler, 32+ mm, Ernte 2021

3,20

Chile, in der Schale, Chandler, 30-32 mm, Ernte 2021

3,00

Chile, in der Schale, Serr, 30+ mm, Ernte 2021

2,95

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
25.10.2021
ORDU. Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gegenüber dem Euro und dem US-Dollar gefallen, nachdem Präsident Erdogan am Samstag die Ausweisung von zehn Botschaftern beschlossen hatte. Händler betonen allerdings, dass die Situation im Haselnussmarkt nicht ganz so einfach ist, wie es sich die Käufer in Europa wünschen.
Nüsse
25.10.2021
PEKING/SACRAMENTO. Das USDA und der INC haben die aktuellen Produktionsschätzungen für die Walnusssaison 2021/22 veröffentlicht. Je nach Ursprung kommt es hier zu Rückgängen, ein wichtiges Produktionsland glänzt aber auch mit deutlichen Steigerungen.
Nüsse
20.10.2021
ATLANTA. Wie der American Pecan Council in seinem Jahresabschlussbericht schreibt, können sich sowohl die Erzeuger als auch die Exporteure mit der abgeschlossenen Pekannuss-Saison 2020/21 zufrieden zeigen. Dazu hat China maßgeblich beigetragen.
Nüsse
20.10.2021
SACRAMENTO/MADRID. Marktteilnehmer sind vorsichtig mit Kontraktabschlüssen, da sich bei der US-Mandelernte wie erwartet deutlich geringere Hektarerträge abzeichnen. Noch sorgen verschiedene Faktoren allerdings dafür, dass auch die Nachfrage zurückhaltend ist. Das zeigt sich auch bei den Preisentwicklungen im europäischen Spotmarkt.