Trockenfrüchte

Sultaninen: Erhebliche Frostschäden erwartet

13. April 2021 um 15:52, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Durch Nachtfröste am vergangenen Wochenende kam es zu erheblichen Beschädigungen der Rebstöcke, wobei die Schätzungen über den tatsächlichen Schaden hier noch weit auseinandergehen. Interessant ist nun die Entwicklung der Rohwarenpreise.

Unbeständige Wetterverhältnisse

Wichtige Anbaugebiete in der Türkei wurden am letzten Wochenende von Nachtfrösten getroffen, von denen den Farmern zufolge viele Rebstöcke Schaden genommen haben. Genauere Informationen dazu sollen nächste Woche veröffentlicht werden, Schätzungen zufolge könnten aber zwischen 20 und 70% der Pflanzen beschädigt worden sein. In dieser Woche zeigt sich das Wetter freundlicher mit Sonne und Frühlingstemperaturen, trotzdem bleibt der April ein riskanter Monat, in dem weiterhin mit Fros

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
07.02.2023
AYDIN. In den höheren Lagen Aydins schneit es, was es Feigenbäumen zugutekommt. Das Erdbeben, welches am Montagmorgen die Grenzregion zwischen der Türkei und Syrien erschütterte, sorgte zu Beginn der Woche für limitierte Marktaktivität.
Trockenfrüchte
07.02.2023
MALATYA. Das verheerende Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet sorgt dafür, dass der Fokus sich derzeit weit vom Aprikosenmarkt entfernt hat. Aktuell finden weder Handelsaktivitäten noch Exporte statt.
Trockenfrüchte
07.02.2023
ANKARA/MANISA. Das Leben in der Türkei steht still. Nach dem verheerenden Erdbeben am Montag im türkisch-syrischen Grenzgebiet rund um die Region Kahramanmaraş gehen die Bergungsarbeiten weiter, fast 5.000 Todesopfer sind bisher zu beklagen.
Trockenfrüchte
31.01.2023
AYDIN. Auch Aydin wird endlich kühler, was den Feigenbäumen zugutekommt. Das knappe Rohwarenangebot und steigende Nachfrage lassen die Exportpreise derweil deutlich steigen.