Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Russland hält an Exportzoll fest

21. Juni 2023 um 11:30 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/MOSKAU. Um die Kapazitäten der einheimischen Ölmühlen voll ausnutzen zu können, will Russland so lange wie nötig am Exportzoll auf Sonnenblumenkerne festhalten. Bulgarische Erzeuger zögern derweil mit Vorabverkäufen ihrer Ölsaatenbestände.

Ukraine hat 94% der geplanten Fläche besät

In der Ukraine wurden bislang 5,284 Mio. ha für die diesjährige Sonnenblumenkernernte besät, das sind 94% der geplanten Fläche von rund 5,63 Mio. ha. Allerdings bleibt noch abzuwarten, in welchem Maße der Dammbruch die Anbauflächen in den betroffenen Gebieten beeinträchtigt. Bis dahin war von einer Ernte von gut 12 Mio. mt ausgegangen worden.

Der ukrainische Agrarkonzern Kernel plant Anfang 2024 seine inzwischen achte Ölmühle in Betrieb zu nehmen. Die Anlage im

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
13.06.2024
NEU-DELHI/MAPUTO. Die Sesamernte im indischen Bundesstaat Gujarat soll aktuellen Schätzungen zufolge die bisherigen Erwartungen nicht erfüllen können. Derweil rechnen Marktteilnehmer mit hohen Exporten aus Mosambik.
Ölsaaten
12.06.2024
SOFIA/KYIV. In der Ukraine kommt die Anbaufläche den vorläufigen Schätzungen des Agrarministeriums nicht an die geplante Fläche heran und auch in Russland sollen die Anbaufläche geringer ausgefallen sein als im Vorjahr. Derweil hat auch Coceral die EU-Ernteprognose angepasst.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.
Ölsaaten
06.06.2024
BRÜSSEL/OTTAWA. Die graduelle Erhöhung der Einfuhrsteuer auf russische Leinsaatimporte in die EU ist beschlossen. Dass diese nicht sofort in Gänze angepasst werden, sorgt für Ernüchterung bei kanadischen Händlern.