Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Russland führt 30% Exportzoll ein

10. Dezember 2020 14:11, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/MOSKAU. Lange wurde es diskutiert, jetzt wird es offiziell: In den kommenden Tagen entscheidet die russische Regierung, ab wann die Erhöhung des Exportzolls gültig wird.

Exportzoll steigt um das 4,5-fache

Am vergangenen Mittwoch teilte der Erste stellvertretende Ministerpräsident Russlands, Andrey Belousov, mit, dass in Erhöhung des Exportzolls für Sonnenblumenkerne auf 30% in kürze umgesetzt würde.

„Wir haben bestimmte Maßnahmen entworfen. Ich denke, der Exportzoll für einige Produkte, einschließlich Sonnenblumenkerne, wird in den kommenden Tagen eingeführt. Ziel ist es, den Binnenmarkt zu schützen. Die Abgabe wird nahezu unerschwinglich sein – 30%. Das wird he

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.12.2021
OTTAWA/NUR-SULTAN. Der aktuelle Leinsaatbericht von Agriculture and Agri-Food Canada bringt keine Erleichterung für den Markt. In Osteuropa haben sich die Leinsaatpreise auf ihrem hohen Niveau stabilisiert.
Ölsaaten
02.12.2021
CHRUDIM. Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage reduzieren die Handelsaktivität im tschechischen Blaumohnmarkt, wovon sich die Preise jedoch unbeeindruckt zeigen. Ersten Informationen zufolge könnten die Blaumohnbauern im kommenden Jahr eine ähnliche Fläche besähen wie 2021.
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.
Ölsaaten
01.12.2021
NEU-DELHI. Marktteilnehmer berichten von einem deutlichen Rückgang der Sesamernte in Indien, weshalb sich die Exporteure nach und nach von ihren Beständen trennen müssen. Indien konnte einen Großteil des aktuellen Tenders für sich entscheiden.