Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Preiskorrekturen bleiben fruchtlos

7. Dezember 2022 um 15:31 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. Die Nachfrage für geschälte Sonnenblumenkerne ist nach wie vor gering. Bulgarische Lieferanten versuchen mit Preisanpassungen das Interesse der Abnehmer zu steigern, bisher aber mit mäßigem Erfolg.

Weniger Sonnenblumenkerne verarbeitet

Die Nachfrage für geschälte Sonnenblumenkerne aus Osteuropa konnte sich noch immer nicht stabilisieren. Im vergleich zu anderen Jahren ist das Kaufinteresse deutlich geringer. Bulgarische Lieferanten sind unzufrieden mit den Anfragen und die günstigen Angebote für Bakery-Kerne liegen derzeit bei 950-1.050 EUR/mt FCA Bulgarien.

Nachdem die Preise für Ölsaaten wie Sonnenblumenkerne, Leinsaat, etc. drastisch gestiegen waren, haben viele Hersteller ihren Saateneinsatz deutlich verringert und ste

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
SOFIA/DALIAN. Chinesische Händler decken die aufkommende Inlandsnachfrage mit günstigeren Importen aus europäischen Anbaugebieten. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist es derweil vergleichsweise ruhig.
Ölsaaten
29.02.2024
NEU-DELHI. Die Prognosen für die Sommerernte in Gujarat wurden in dieser Woche revidiert. Fehlende Nachfrage aus dem In- und Ausland setzt die Preise im indischen Sesammarkt derweil unter Druck.
Ölsaaten
28.02.2024
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat im aktuellen Bericht ein paar Anpassungen bezüglich der Senfsaatsaison 2024/2025 vorgenommen. Starke Konkurrenz und geringere Nachfrage setzen kanadische Senfsaatlieferanten unter Druck.
Ölsaaten
27.02.2024
DALIAN. Da größere Mengen Snow Whites fälschlicherweise als Shine Skins deklariert worden waren, sind die verbleibenden Shine-Skin-Vorräte auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt geringer als zunächst angenommen. Die Preise sind nach dem Neujahrsfest gestiegen.