Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Marktaktivität bleibt verhalten

19. Juli 2023 um 11:55 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. Heißes und trockenes Wetter in Bulgarien könnte sich langfristig negativ auf die Erträge auswirken. Derweil betrifft die Schließung des Getreidekorridors die Ausfuhr von Sonnenblumenkernen aus der Ukraine zwar nicht direkt, dennoch sorgt diese Entwicklung auch hier aktuell für etwas Unsicherheit im Markt.

Hitze und Trockenheit in Bulgarien

In den kommenden zwei Wochen soll es in Bulgarien heiß und trocken bleiben. Während solche Phasen die Entwicklung der Sonnenblumenkernernte in der Regel nicht beeinträchtigen, wird es dann kritisch, wenn die Pflanzen über einen zu langen Zeitraum ohne Niederschläge auskommen müssen. Geringere Erträge könnten die Folge sein.

Derweil sorgt die Schließung des Getreidekorridors zumindest vorübergehend auch im Sonnenblumenkernsektor für Unsicherheit. Bereits im Vorfeld hat

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.