Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Länderspezifische Schutzmaßnahmen werden diskutiert

24. Januar 2024 um 15:37 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KYIV/SOFIA. Ein Vorschlag, wie an die Ukraine angrenzende EU-Staaten vor marktbeeinflussenden Importen bewahrt werden sollen, soll noch in dieser Woche vorgelegt werden. Im chinesischen Sonnenblumenkernmarkt herrscht derweil Hochkonjunktur, was sich auf die Preise auswirkt.

EU-weiter Einfluss soll nicht ausschlaggebend sein

Im Angesicht der steigenden Ölpreise und der zögernden Verkaufsbereitschaft der Erzeuger, legten die Preise für bulgarische Sonnenblumenkerne nach einem leichten Rückgang wieder zu. Eine Entspannung der Lage ist vorerst nicht in Sicht.

Derweil soll noch diese Woche der Europäischen Kommission noch diese Woche ein Vorschlag vorgelegt werden, wie die Interessen den ukrainischen Grenzstaaten berücksichtig werden können, ohne die Ukraine in ihren Handelsaktivitäten zu sehr

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Ölsaaten
19.06.2024
ASTANA/MOSKAU. Experten sind zuversichtlich, dass die Leinsaaternten in Kasachstan und Russland das Vorjahresniveau übertreffen werden. Für Kasachstan entwickelt sich China immer mehr zum wichtigsten Handelspartner.
Ölsaaten
18.06.2024
OTTAWA/KYIV. In Kanada rechnen Experten mit einem Rückgang der Anbaufläche. Günstige Wetterverhältnisse kommen den Erträgen bislang allerdings zugute, jedoch gibt es auch Berichte über Schäden durch Flohkäfer.