Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Farmer trotzen Luftangriffen

2. März 2023 um 10:31 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

BRÜSSEL/DALIAN. Obwohl die heftigen Kämpfe in der Ukraine andauern, hat die Aussaat von Sonnenblumenkernen in der Region um Odessa begonnen. Die Verschiffung von Sonnenblumenkernschrot im Schwarzmeer-Getreidekorridor hat sich jedoch im Januar verlangsamt. China bestimmt gegenwärtig die Marktentwicklung in Europa.

Ukraine könnte 12 Mio. mt produzieren

Laut eines Berichts der Abteilung für agroindustrielle Entwicklung in Odessa haben die Landwirte inmitten von Raketen- und Luftangriffen mit der Aussaat für 2023 begonnen. Auf 726.500 ha sollen Frühgetreide und Ölsaaten angebaut werden, wovon der Löwenanteil, nämlich 410.000 ha, auf Sonnenblumenkerne entfallen wird. Dies deckt sich mit allgemeinen Beobachtungen, wonach die Ukraine die Anbaufläche für Ölsaaten in diesem Jahr deutlich ausweiten wird. Der Analyst

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.
Nüsse
13.05.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. Da in Indien mit einer sehr großen Ernte gerechnet wird, sind Preissteigerungen in den nächsten Wochen eher unwahrscheinlich. In den USA bereitet das Wetterphänomen La Niña den Landwirten Sorge.