Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: EU-Importe haben sich verdoppelt

18. Juni 2020 11:14, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/MOSKAU. Nach dem eher trockenen Mai bringt der Juni für die bulgarischen Anbaugebiete eine deutlich höhere Niederschlagsrate mit sich. Das ist zum einen…

… ungünstig für die Weizenernte, die in Kürze beginnen soll, zum anderen benötigen auch die Sonnenblumenkerne ein paar trockene Tage und reichlich Sonnenstunden, um sich gut entwickeln zu können.

Ungeachtet dessen haben die Preise für bulgarische Sonnenblumenkerne in dieser Woche weiter nachgegeben. Schwarze Sonnenblumenkerne, in der Schale, 98% Reinheit sind auf 345 EUR/mt CPT Varna gesunken und die Preisspanne für Spotkäufe von Bakery-Kernen ist auf 690-745 EUR/mt DDP Deutschland geschrumpft. Für neue Ernte bewegen sich die Angebote wie gehabt bei 655-680 EUR/mt DDP Deutschland. 

Sonnenblumenkernpreise, Bulgarien

Qualität

EUR/mt

geschält, bakery, DDP Deutschland, Ernte 2019

690-745

geschält, bakery, DDP Deutschland, Ernte 2020

655-680

ungeschält, 98% Reinheit, CPT Varna

345

Quelle: Handel

Importe auf über 1 Mio. mt gestiegen

Laut dem aktuellen Ölsaatenbericht der Europäischen Kommission zur aktuellen Saison, wurden zwischen dem 01.07.2019 und dem 07.06.2020 rund 1,023 Mio. mt Sonnenblumenkerne in die EU (inklusive Großbritannien) importiert, das wäre ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 106%. Fast 46% der Lieferungen sollen aus Russland gekommen sein. Das lässt die Pläne der russischen Regierung, die Exportzölle für Sonnenblumenkerne ab Februar 2021 von 6,5% auf 20% zu erhöhen in einem neuen Licht dastehen.

Darüber hinaus soll die Geltungsdauer des seit dem 12. April geltenden Ausfuhrverbots für Sonnenblumenkerne aus der EAEU durch Beschluss der Eurasischen Wirtschaftskommission bis zum 31. August 2020 verlängert werden. Derzeit gilt der Exportstopp bis zum 30. Juni 2020. Während Russland diesem Plan zustimmt, sträubt sich Kasachstan noch dagegen. Die einheimischen Bestände seien ausreichend, um auch bei laufenden Exporten die Versorgung des Inlandsmarktes garantieren zu können.

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Sonnenblumenkerne, geschält, bakery, Osteuropa
Preischart für Sonnenblumenkerne, ungeschält, schwarz, Bulgarien
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Sonnenblumenkerne, bakery, Osteuropa
Dateisymbol
Preischart Sonnenblumenkerne, schwarz, in der Schale, Osteuropa

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
30.11.2021
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat kürzlich die aktualisierte Prognose für die laufende Saison bekannt gegeben. Die Preiserwartungen wurden hier noch einmal deutlich angehoben und auch die Marktteilnehmer sind verunsichert, wie hoch die Preise noch steigen können. Gleichzeitig hat Deutschland seine Senfsaatimporte im September um 140% gesteigert.
Ölsaaten
29.11.2021
PEKING. Der chinesische Kürbiskernmarkt ist von fehlendem Kaufinteresse gezeichnet. Und Marktteilnehmer gehen davon aus, dass sich dies auch im Dezember kaum ändern wird.
Ölsaaten
25.11.2021
NUR-SULTAN. Vergangene Woche fand die Asia Grains&Oils Conference in Kasachstan statt. Marktexperte Evgeny Karabanov von der Kazakh Grain Union (KGU) präsentierte hier unter anderem die aktuellen Schätzungen für die kasachische Leinsaaternte 2021.
Ölsaaten
24.11.2021
CHRUDIM. Der tschechische Blaumohnmarkt ist ruhig, mit vergleichbaren Preiskorrekturen wie in den letzten Wochen des Vorjahres ist aktuell allerdings nicht zu rechnen. Genug Rohware dürfte im Markt verfügbar sein, wobei die teilweise geringe Qualität immer wieder betont wird.