Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: EU-Importe um das Sechsfache gestiegen

26. April 2023 um 16:30 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. Nach den eigenmächtigen Vorstößen einzelner EU-Staaten, den Import bestimmter Agrarprodukte aus der Ukraine vorzeitig zu unterbinden, arbeitet die EU nun gemeinschaftlich an einer Lösung für die besonders betroffenen Länder. In der Ukraine läuft derweil die Aussaat für die kommende Ernte und Experten rechnen mit einem Produktionsanstieg von knapp 15%.

EU-Importstopp bleibt in der Diskussion

Am Dienstagabend kündigte EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski im Anschluss an die Sitzung der EU-Agrarminister in Luxemburg an, dass ein Einfuhrverbot für bestimmte Agrarprodukte aus der Ukraine vorbereitet werde. Dies gelte jedoch nur für die fünf besonders von den Einfuhren belasteten EU-Länder Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien und ein der Transit in andere EU-Staaten solle weiterhin möglich bleiben. Betroffen seien die fünf wichtigsten Produkte – Mais, Weizen, R

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.